Erster Sieg für den FC Homburg

Im fünften Spiel dieser Regionalliga-Saison hat der FC Homburg den Bann gebrochen: Am Freitagabend gab es einen 2:1 (1:0) Auswärtserfolg im Fritz-Walter-Stadion von Kaiserslautern gegen die Zweitliga-Reserve des FCK.

Aufatmen beim FC Homburg. Am Freitagabend gelang den bisher sieglosen Homburgern in seinem fünften Spiel der Fußball-Regionalliga Südwest mit einem 2:1-Sieg im Fritz-Walter-Stadion bei der U23 des 1. FC Kaiserslautern endlich der erste Saisonsieg.

FCH-Trainer Jens Kiefer: "Der Sieg war durchaus verdient, wenn wir auch in den Schlussminuten noch einmal zittern mussten." Schon nach zehn Minuten durften die Grün-Weißen jubeln. Nach sehr guter Vorarbeit auf dem rechten Flügel von Jaron Schäfer traf die einzige FCH-Sturmspitze Thierry Steimetz, der für Kai Hesse ins Team kam, zum 1:0 für die Saarländer. Dieser Treffer gab dem FC Homburg genügend Selbstvertrauen. In der Defensive ließ man gegen den 1. FC Kaiserslautern in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance zu. In der 26. Minute hätte Randy Edwini-Bonsu auf 2:0 erhöhen können. Aber sein Schuss ging aus zwölf Metern knapp am Tor vorbei. Zehn Minuten später hatte er erneut eine gute Möglichkeit, als er freistehend aus zwölf Metern die Lederkugel über das Lauterer Torgehäuse zog.

Die zweite Spielhälfte wurde für die 400 Zuschauer interessanter, weil nun auch die U23 des 1. FC Kaiserslautern zu einigen gefährlichen Torsituationen kam. Robert Glatzel (47.) traf zum Glück des FC Homburg aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig, ansonsten hätte FCH-Torhüter Niklas Jakusch keine Abwehrchance gehabt.

Auf der Gegenseite sah FCK-Torwart Jan Ole Sievers nicht gut aus, als er eine Freistoßflanke genau vor die Füße von Jure Colak faustete. Der Homburger Innenverteidiger schoss direkt aus 18 Metern zum 2:0 (52.) für den FC Homburg ein. Robert Glatzel traf acht Minuten später aus acht Metern die Unterkante der Latte des Homburger Tores. Schließlich köpfte Glatzel aus günstiger Position den Ball über das Tor. FCH-Trainer Jens Kiefer: "Wir hatten schon in der einen oder anderen Szene Glück, dass Kaiserslautern nicht schon früher zum Anschlusstreffer kam." Seine Mannschaft habe aber weiter stark nach vorne gespielt. "Wenn wir die Konter besser abgeschlossen hätten, wäre die Partie vorzeitig für uns entschieden gewesen", kritisierte Kiefer. Nach glänzender Kombination aus zwei Doppelpässen von Timo Cecen und Thierry Steimetz hätte letzterer für den FCH alles klarmachen müssen (73.). Doch allein vor dem Lauterer Torwart stehend scheiterte er an Jan Ole Sievers. Drei Minuten vor dem Spielende wurde es dann doch noch einmal spannend. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß schlief die Homburger Mannschaft und Florian Pick verkürzte auf 1:2. Doch am verdienten Sieg für den FC Homburg änderte sich nichts mehr.

Zum Thema:

Auf einen Blick FC Homburg: Jakusch - Lensch (26. Gaebler), Eichmann, Colak, Stegerer - Gaiser, Fischer (59. Kilian) - Schäfer, Cecen, Edwini-Bonsu (78. Hesse) - Steimetz. Zuschauer: 420. Schiedsrichter: Bergmann. Tore: 0:1 (10.) Steimetz, 0:2 (52.) Colak, 1:2 (87.) Pick. mh