1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Glosse

Glosse: Vom Mensch genervte Vögel

Zählaktion Stunde der Wintervögel : Genervte Vögel

Manche wundern sich, dass Vögel in den vergangenen Tagen trotz teilweise eisiger Kälte das Vogelhäuschen mieden. Aber der schlaue Piepmatz wusste: Es war schon wieder die Stunde der Wintervögel.

Diese Zählaktion des Naturschutzbundes (Nabu) kann nämlich das harmonische Picken der Körner wirklich stören. Stiert doch der Mensch den Vogel dabei so seltsam an. Ruft manchmal sogar: „Da ist noch einer!“ Das ist indiskret und gerade Vögeln in mentaler Vorbereitung auf die Frühlingsbalz auch peinlich.

Sicherlich, dieses Verhalten lässt sich auf die Menschenhaltung im derzeitigen Corona-Lockdown zurückführen. Da kann der Homo sapiens seinen Spieltrieb nicht ausleben und nervt die Natur. Spatzen pfeifen bereits von den Dächern: Es könnten diesmal noch mehr beobachtet haben als im Mai.

Vögel hoffen daher inständig, dass Menschen bald wieder in den Süden fliegen können – wenn auch nur mit seinem armseligen Behelfsmittel Flugzeug. Da haben sie dann vielleicht auch einen Vogel, sind aber meistens selbst an der Tränke und abgelenkt.