1. Saarland

Wieder eine Schlemmer-Gala

Wieder eine Schlemmer-Gala

Der FV Eppelborn hat das Hallenmasters-Qualifikations-Turnier des SV Landsweiler in der Sporthalle Lebach gewonnen. Jens Schlemmer erzielte beim 3:1-Finalerfolg gegen den FC Hertha Wiesbach alle drei Treffer für seine Mannschaft.

Die Lebacher Sporthalle ist offenbar ein Schlemmer-Paradies: Jedenfalls schoss Jens Schlemmer den Fußball-Saarlandligisten FV Eppelborn dort am Freitagabend fast im Alleingang zum Turniersieg beim vom SV Landsweiler ausgerichteten Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Masters. Im Endspiel des THB-Heizungsbau-Cups gelangen der Stürmer alle drei Treffer beim 3:1-Finalerfolg über den Lokalrivalen FC Hertha Wiesbach. Schon wenige Tage zuvor hatte der Angreifer beim Turnier des FV Lebach an gleicher Stelle beim 3:0-Endspielsieg seiner Mannschaft gegen die Gastgeber alle drei Tore erzielt.

Eppelborn so gut wie durch

Einen kleinen Unterschied gab es für Schlemmer zwischen beiden Turnieren aber doch. Am Freitag sicherte sich der Eppelborner mit 14 Treffern auch die Torjägerkanone, beim Turnier des FV Lebach musste er sich in dieser Wertung noch Mirco Frischmann von den Gastgebern geschlagen geben.

Mit 94,50 Punkten kletterte Eppelborn durch den Sieg und die 33,5 Zähler in der Lebacher Sporthalle vor den am gestrigen Abend beendeten Turnieren auf Rang eins der Masters-Tabelle. Für den FVE war der Erfolg beim SVL-Turnier schon der dritte Turniersieg in diesem Winter. Nachdem die Kicker von der Ill im vergangenen Jahr nicht beim Masters dabei waren, dürfte die Qualifikation für das Endturnier nun frühzeitig in trockenen Tüchern sein.

"Ich denke, das müsste reichen", sagte Schlemmer. Und nicht nur er glaubt ans Mastersticket. "Wir sind ein richtiges Team. Jeder kämpft für jeden, und dann haben wir auch noch einen Stürmer, der trifft", erklärte Eppelborns Marc Schirra, was seine Elf in diesem Winter auszeichnet. Für Schirra war der Turniersieg am Freitagabend ein ganz besonderer. Der Defensivspieler stammt aus Landsweiler, sein Vater Thomas ist der Vorsitzende des ausrichtenden SVL. Entsprechend glücklich war der Sohnemann nach dem Turniersieg.

Und auch Papa Thomas Schirra war zufrieden mit der Veranstaltung seines Vereins - nicht nur wegen des Turniersiegs seines Sohnes. "Wir machen das jetzt schon 29 Jahre, aber so viel wie dieses Mal war noch nie los. Am Finaltag ist man fast nicht mehr in die Halle gekommen. Insgesamt hatten wir 1300 Zuschauer", freute sich Schirra.

Lokalmatadoren trumpfen auf

Dazu trug wohl auch das gute Abschneiden der Lokalrivalen teil. Mit dem gastgebenden SV Landsweiler, dem FV Lebach und dem SC Falscheid standen gleich drei Teams aus der Stadt Lebach im Viertelfinale. Der überraschend ins Viertelfinale vorgestoßene Kreisligist Falscheid schlug sich dort wacker, verlor am Ende aber doch gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach mit 2:4.

Bitter war das Turnier-Aus für Landsweiler. Nach guter Leistung spielte der Landesliga-Tabellenführer gegen den Saarlandligisten SV Auersmacher 2:2. In der Verlängerung fielen keine Tore. Im Siebenmeterschießen unterlag der SVL dann hauchdünn mit 10:11. Lebach schaffte dagegen durch ein 1:0 gegen den Ligakonkurrenten SVGG Hangard den Sprung ins Halbfinale. Für den FVL reichte es am Ende zu Rang vier. > siehe auch Zahlen