1. Saarland

Vertrauensärzte im Kampf gegen Aids

Vertrauensärzte im Kampf gegen Aids

Ehrenamtlich klären fünf Ärzte Männer über die Risiken von HIV auf. Wegen dieses herausragenden Engagements wählten jetzt 167 SZ-Leser die Gruppe zur „Saarlands Besten“ im Monat Dezember 2013.

. Über das Normalsoll ihrer beruflichen Tätigkeit hinaus engagiert sich seit 2007 eine fünfköpfige Ärzte-Gruppe ehrenamtlich für die Aids-Hilfe Saar. Das Team um Gerhard Baltes, Kai Eltges, Sven Henschke sowie die beiden Aids-Hilfe-Saar-Gründungsmitglieder Reinhold Henß und Dr. Bernd Wunn bietet im Zuge des Präventionsprojektes "Gudd Druff" für schwule und bisexuelle Männer HIV-Schnelltests, Blutentnahmen für Labortests und bei Bedarf Beratungsgespräche an. Das entnommene Blut der Männer wird in Laboren auf HIV, Syphilis, Hepatitis B und C sowie Analabstriche auf Chlamydien und Tripper getestet. Letztere sind bakterielle Infektionen, die neben gesundheitlichen Folgen wie Unfruchtbarkeit vor allem das Risiko erhöhen, sich mit HIV zu infizieren.

Zweimal pro Monat führen die ehrenamtlich tätigen Ärzte in der Geschäftsstelle der Aids-Hilfe in Saarbrücken die Schnelltests durch und stehen den Männern für Fragen zur Verfügung. "Es ist wichtig, dass der Klientel ein kompetenter und erfahrener Ansprechpartner zur Seite steht", betont Aids-Hilfe Saar-Geschäftsführer Frank Kreutzer. Zusätzlich geht je einer der Ärzte in Begleitung eines hauptamtlichen Aids-Hilfe-Mitarbeiters jeden zweiten Monat in die XL-Sauna in Saarbrücken. Dort können sich Männer beraten und ihr Blut für Labortests entnehmen lassen.

"Unser anonymes, vertrauliches und kostenfreies ‚Test it‘-Angebot in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Saarbrücken wird sehr gut angenommen", berichtet Kreutzer. Im vergangenen Jahr habe das Ärzte-Team 20 Prozent mehr Männer beraten und getestet, so Kreutzer. Ziel des Angebots sei es, HIV-Infektionen möglichst früh zu entdecken und für die Risiken von HIV und anderer sexuell übertragbarer Erkrankungen, wie Syphilis und Hepatitis B und C, zu sensibilisieren. Seit 2007 nahmen 724 Männer das Test- und Beratungsangebot der saarländischen Aids-Hilfe in Anspruch.

Haben Sie auch Vorschläge für "Saarlands Beste"-Gruppe? Dann senden Sie sie an: Saarbrücker Zeitung, Stichwort: "Saarlands Beste", Gutenbergstraße 11-23, 66103 Saarbrücken. E-Mail: saarlandsbeste@sz-sb.de.

saarbruecker-zeitung/

saarlandsbeste