Wiebelskirchen soll wieder Hort für Störche werden

Wiebelskirchen soll wieder Hort für Störche werden

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen wird das Vorhaben unterstützen, in Wiebelskirchen wieder Störche anzusiedeln. Auf Antrag von HuK-Vorstandsmitglied Bernd Bernhardt hat der Vorstand des Vereins einstimmig beschlossen, entsprechende Bemühungen des Neunkircher Zoodirektors Norbert Fritsch mitzutragen

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen wird das Vorhaben unterstützen, in Wiebelskirchen wieder Störche anzusiedeln. Auf Antrag von HuK-Vorstandsmitglied Bernd Bernhardt hat der Vorstand des Vereins einstimmig beschlossen, entsprechende Bemühungen des Neunkircher Zoodirektors Norbert Fritsch mitzutragen. Fritsch hatte diese Absicht kürzlich bei einer Veranstaltung im evangelischen Männerwerk in Wiebelskirchen geäußert und war auch dort auf offene Ohren gestoßen. Demnach sollen in den nächsten Monaten in den Bliesauen in Wiebelskirchen die baulichen Voraussetzungen zum Anlegen zweier Storchennester geschaffen werden. Eine Wiebelskircher Schlosserei habe bereits Bereitschaft signalisiert, die handwerklichen Vorarbeiten auszuführen, erklärte Bernhardt. Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, könnte die Ansiedlung von Meister Adebar im kommenden Frühjahr erfolgen. heb

Mehr von Saarbrücker Zeitung