Heimatfilm zeigt Wiebelskirchen in den 60er Jahren

Heimatfilm zeigt Wiebelskirchen in den 60er Jahren

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen wird am Sonntag, 7. November, noch einmal den Wiebelskircher Heimatfilm aus dem Jahr 1965 zeigen. Der Streifen, der anlässlich der 1200-Jahrfeier gedreht wurde, war 2006 von HuK-Vorstandsmitglied Olaf Schuler und von Kurt Zeiger digitalisiert und komplett neu vertont und geschnitten worden

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen wird am Sonntag, 7. November, noch einmal den Wiebelskircher Heimatfilm aus dem Jahr 1965 zeigen. Der Streifen, der anlässlich der 1200-Jahrfeier gedreht wurde, war 2006 von HuK-Vorstandsmitglied Olaf Schuler und von Kurt Zeiger digitalisiert und komplett neu vertont und geschnitten worden. Der Film dauert 100 Minuten und zeigt das Wiebelskirchen der 60er Jahre mit Szenen aus dem Rathaus und der Gemeindeverwaltung, aus der Geschäftswelt, den Kindergärten und Schulen, dem Kinderheim auf der Höh, vom Arbeiten im Neunkircher Eisenwerk und auf der Grube Kohlwald, von der Neusiedlung Labenacker und einer Kamerafahrt durch andere Bereiche des Ortes. Die Vorführung im Museum im Wiebelskircher Wibilohaus beginnt um 14 Uhr, zum Eintrittspreis von einem Euro kann man dabei sein. hebAnmeldungen sind ratsam bei Museumswart Olaf Schuler, Telefon (0 68 21) 5 71 25.