1. Saarland

VfB fiebert Pokalkracher entgegen

VfB fiebert Pokalkracher entgegen

Theley. Besser hätte die Saison nicht laufen können für den VfB Theley. In der Fußball-Verbandsliga steht der VfB mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze vor dem FV Lebach. Der FVL hat sogar schon ein Spiel mehr als der VfB absolviert. Im Winter qualifizierten sich die Schwarz-Weißen sensationell für das Hallenmasters

Theley. Besser hätte die Saison nicht laufen können für den VfB Theley. In der Fußball-Verbandsliga steht der VfB mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze vor dem FV Lebach. Der FVL hat sogar schon ein Spiel mehr als der VfB absolviert. Im Winter qualifizierten sich die Schwarz-Weißen sensationell für das Hallenmasters. Auch im Saarlandpokal schaffte es der ehemalige Regionalligist bis in die Runde der letzten Acht. Dort könnte der VfB heute Abend ab 17.45 Uhr für die ganz große Sensation sorgen. Gegner im Schaumbergstadion ist dann Oberligist Borussia Neunkirchen. VfB-Trainer Heiko Wilhelm sieht dem Pokalkracher gelassen entgegen. "Dieses Spiel ist ein Bonus für uns. Priorität hat ganz klar die Meisterschaft", sagt Wilhelm vor dem Duell mit seinem Ex-Club. Von 1996 bis 2000 spielte Wilhelm bei den Borussen in der Oberliga im Mittelfeld. "Es war eine schöne Zeit. Höhepunkt war die Meisterschaft im Jahr 2000 mit Stefan Kuntz als Trainer", erklärt der 39-Jährige. Aus dem Meister-Team von damals wird noch Wilhelms damaliger Teamkollege Marco Schmit auflaufen. "Zudem ist der damalige Betreuer Harry Commercon noch dabei", berichtet Wilhelm. Auch weil er früher selbst für die Borussen spielte und sich immer noch für Neunkirchen interessiert, kennt Wilhelm den Gegner gut. "Ich habe sie diese Saison schon ein paar Mal gesehen", berichtet der VfB-Trainer. "In der Runde läuft es ja nicht ganz so gut wie erwartet, deshalb wird Neunkirchen alles versuchen, im Pokal die Runde zu retten", ist sich Wilhelm sicher. In der Oberliga liegen die Borussen auf Tabellenplatz 14. Ein Pokalsieg wäre für die Hüttenstädter, bei denen mit Kurt Knoll schon der vierte Trainer in dieser Runde auf der Bank sitzt, also die letzte Möglichkeit, für positive Schlagzeilen zu sorgen. Zudem würde den chronisch klammen Borussen dann im DFB-Pokal zusätzliche Einnahmen winken. Deshalb wird der Oberligist den VfB Theley also keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.Die Theleyer können aber mit großen Selbstvertrauen ins Pokal-Match gehen. 2010 ist der VfB noch unbesiegt. Vier Siege und ein Unentschieden gab es bislang in den Ligaspielen. Und auch die Generalprobe ist geglückt. Bei der SpVgg Hangard siegte Theley am Sonntag locker mit 4:1 (3:0). Allerdings verletzten sich in dieser Begegnung zwei Spieler. Mittelfeld-Routinier Timo Atz zog sich eine Knie-Blessur zu. "Nichts ernstes, aber um schon wieder zu spielen, reicht es nicht", so Wilhelm. Auch Stürmer Matthias Schneider wird mit einer Zerrung passen müssen. Zudem wird mit Mario Dewes (Gehirnerschütterung) eine weitere Offensivkraft fehlen. Trotz der Ausfälle dreier Stammspieler will Wilhelm aber nicht jammern. "Wir werden immer noch elf gute Akteure ins Rennen schicken können", erklärt der VfB-Coach. "Wir werden immer noch elf gute Akteure ins Rennen schicken können."Heiko Wilhelm zur Verletztenmisere