Vergangenes Jahr war ein "ereignisreiches Mammutjahr"

Vergangenes Jahr war ein "ereignisreiches Mammutjahr"

Höchen. In seinem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Höchen im Proberaum in der ehemaligen Schule Höchen konnte Vorsitzender Heiner Scherer erfreut feststellen, dass sein vorrangigstes Ziel als Vorsitzender, die Verjüngung des Chores, Früchte trägt. "Unser Chor hat sich am Höcherberg mittlerweile als Dreigenerationenchor etabliert

Höchen. In seinem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Höchen im Proberaum in der ehemaligen Schule Höchen konnte Vorsitzender Heiner Scherer erfreut feststellen, dass sein vorrangigstes Ziel als Vorsitzender, die Verjüngung des Chores, Früchte trägt. "Unser Chor hat sich am Höcherberg mittlerweile als Dreigenerationenchor etabliert. Der Altersdurchschnitt unserer Sänger liegt unter der 60-Jahr-Grenze, ein demografischer Erfolg in Zeiten sterbender Männerchöre", so der Vorsitzende, der sein Amt seit Anfang 2011 bekleidet.Scherer weiter: "Das Konzept der drei Generationen haben wir auch mit Erfolg in die Vorstandschaft übernommen, eine optimale Mischung aus jungem Elan, Beständigkeit und langjähriger Erfahrung." Mit Rainer Martin und Karl-Heinz Bosslet, beide ausgebildete und erfahrene Chorleiter, könne der Ausschuss auf musikalisches Fachwissen zurückgreifen. "Beide vertreten auch unseren Chorleiter Matthias Brill im Verhinderungsfalle".

Vorsitzender Scherer bezeichnete das vergangene Geschäftsjahr als ein "ereignisreiches Mammutjahr". Mit dem plötzlichen und unerwarteten Tod seines Vorgängers, Berdi Schuck, hatte das Vereinsjahr einen turbulenten Beginn. Zu 36 Singstunden kamen 35 verschiedene Veranstaltungen und Auftritte. Ein Konzert, 16 Gesangsauftritte, eine Generalversammlung, eine Mitgliederversammlung und 12 Vorstandssitzungen mussten ebenfalls bewältigt werden, nicht zu vergessen die dafür erforderlichen Vor- und Nachbearbeitungszeiten. Der Vorsitzende freute sich, dass mit Tim Lukas Sorg, ein Sänger der jungen Generation vorbildgerecht bei keiner der Proben gefehlt habe. Ebenfalls bei allen Proben anwesend waren Harald Fricker, Kurt Hussong und Adolf Buhles.

Neben den zahlreichen aktiven und passiven Mitgliedern konnte Heiner Scherer auch den Ortsvorsteher von Höchen, Dr. Karl-Heinz Klein, begrüßen. "Der MGV hat in der Vereinswelt am Höcherberg einen guten Namen", wie der Ortsvorsteher sein Grußwort begann. Er dankte den Sängern für ihr Engagement. Er freue sich, dass der MGV den Dorfempfang zur 750-Jahr-Feier mitgestalten werde.

Seit der vergangenen Jahreshauptversammlung sind vier Mitglieder verstorben. Die Versammlung legte eine Gedenkminute ein. Als Nachfolger für den Kassenprüfer, Harald Fricker, rückte Wolfgang Schlegel nach. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde der Vorstandschaft Entlastung erteilt. red