Jugend debattiert am Arnold-Janssen-Gymnasium

Jugend debattiert am Arnold-Janssen-Gymnasium

St. Wendel. Durchhaltevermögen, Stressresistenz und Konzentration bewiesen die Teilnehmer des Jugend debattiert-Wettbewerbs Sekundarstufe I am Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Wendel. Drei Debattenrunden zu je einer knappen halben Stunde zu unterschiedlichen Themen hatten die Schüler der 10. Jahrgangsstufen zu bewältigen

St. Wendel. Durchhaltevermögen, Stressresistenz und Konzentration bewiesen die Teilnehmer des Jugend debattiert-Wettbewerbs Sekundarstufe I am Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Wendel. Drei Debattenrunden zu je einer knappen halben Stunde zu unterschiedlichen Themen hatten die Schüler der 10. Jahrgangsstufen zu bewältigen.Sollten Schüler das Profil ihrer Schule mitbestimmen dürfen? Wäre es sinnvoll bei Lebensmitteln nur noch das Verbrauchsdatum anzugeben, Fahranfänger per Gesetz zur Geschwindigkeitsbeschränkung zu verpflichten? Zu solch unterschiedlichen Fragen mussten die Schüler Argumente austauschen.

Lehrer sind Profis in Beurteilungen, aber wenn Schüler Schüler beurteilen und ein Schüler gleich vier Debattanten zu bewerten hat, ist das ein anspruchsvoller Job. Denn Kritik als akzeptablen "Tipp" zu formulieren, was der Beurteilte in Zukunft besser machen könnte, ist eine sensible Aufgabe.

"Sehr detailliert und fair" sei die Schüler-Beurteilung gewesen, meinten die Betroffenen. Im Finale, zum persönlichen Lernen als Film aufgezeichnet, traten Lea Riefer und Theresa Lermen im Team gegen Lukas Schu und Moritz Walter auf der Contra-Seite an. Schulsieger sind Lea Riefer und Lukas Schu geworden. Für die Klassen 9, die als Zuschauer teilnahmen, ist zu wünschen, dass sie aus dem Anschauungsunterricht Impulse mitgenommen haben, denn sie beginnen nächste Woche zu debattieren: zunächst Klassenwettbewerb und dann Schulwettbewerb am Mittwoch, 8. Februar, - ein bisschen Aufregung im Schulalltag muss sein. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung