15-Jährige wird auf Zebrastreifen in Winterbach beinahe umgefahren

Polizei bittet um Zeugenhinweise : Raser gefährden 15-jährige Fußgängerin in Winterbach

Das Mädchen blieb glücklicherweise unverletzt, als zwei Wagen mit hohem Tempo an vor einem Zebrastreifen haltenden Fahrzeugen und dann an der Fußgängerin vorbeifuhren.

Die St. Wendeler Polizei fahndet aktuell nach zwei rücksichtslosen Rasern. Die hatten eine Jugendliche durch ihre Fahrweise in Gefahr gebracht. Wie ein Sprecher der Inspektion berichtet, wollte die 15-Jährige am Mittwoch, 15. Januar, gegen 18.45 Uhr auf dem Zebrastreifen die Lebacher Straße in Winterbach, im Bereich des Friedhofs, überqueren. Mehrere Fahrzeuge aus beiden Fahrtrichtungen hatten bereits angehalten, um das Mädchen passieren zu lassen. Als sie etwa die Mitte der Fahrbahn erreichte, kamen plötzlich aus Richtung St. Wendel zwei Wagen hintereinander angerast. Zunächst fuhr das erste Auto an den haltenden Fahrzeugen und schließlich an der überquerenden Fußgängerin vorbei. Mit einem Schritt nach hinten verhinderte das Mädchen den Zusammenstoß. Der zweite Wagen tat es dem Vorgänger gleich, raste an den Fahrzeugen und der jungen Frau vorbei. „Es ist wohl nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass es zu keinem Kontakt mit den Fahrzeugen kam“, sagt der Sprecher.

Die beiden Raser setzten ihre Fahrt mit unvermindert hoher Geschwindigkeit in Richtung Alsweiler fort. Zeugen beobachteten, wie der zweite Wagen nach links in Richtung Marpingen-Rheinstraße abbog. Wie der Sprecher weiter berichtet, soll es sich bei dem ersten Raser um ein grünes, aufgetuntes Fahrzeug, ähnlich einem Rennwagen, handeln.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in St. Wendel zu melden, Telefonnummer (0 68 51) 89 80.