Fit für die Feuerwehr

Zur Abnahme der Leistungsspange waren die Jugendfeuerwehren im Kreis Neunkirchen angetreten. Auf dem Sportplatz in Ottweiler erhielt der Feuerwehr-Nachwuchs das begehrte Abzeichen.

Auf dem Sportplatz Im Alten Weiher in Ottweiler gab es für die Jugendlichen der Neunkircher Wehren die so genannten Leistungsspangen. Bei anfangs regnerischem Wetter begrüßte Jan Rumetsch, der Kreisjugendbeauftragter, die Gäste. Insgesamt stellten sich vier Gruppen, davon zwei aus der Gemeinde Schiffweiler, eine aus der Gemeinde Eppelborn, sowie eine weitere aus der Stadt Ottweiler dieser Prüfung, die vom Leistungsanspruch den Höhepunkt in der Ausbildung der Jugendfeuerwehren darstellt. Dabei gilt es nicht nur den Aufbau eines Löschangriffs nach der Feuerwehr Dienstvorschrift zu bewältigen und feuerwehrtechnische Fragen zu beantworten, sondern auch die körperliche Fitness bei der Schnelligkeitsübung, dem Kugelstoßen und der Durchführung eines Staffellaufes über 1500 Meter zu beweisen. Des Weiteren fließen das Auftreten und die Disziplin der einzelnen Gruppe in die Wertung mit ein.

Auch wenn die ein oder andere Gruppe eine Disziplin wiederholen musste, konnte Jörg Frischbier, der Abnahmeberechtigte der Deutschen Jugendfeuerwehr, nach dem Mittagessen bekannt geben, dass alle Gruppen die Leistungsspange bestanden haben.

Danach wurden die Gruppenführer nach vorne gebeten um sich die Glückwünsche und die erworbenen Abzeichen der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr abzuholen.