Schwan prallt gegen Geländer der Luisenbrücke

Schwan prallt gegen Geländer der Luisenbrücke

St. Johann. Ein Schwan ist gestern um 13 Uhr gegen das Geländer der Luisenbrücke geprallt und hat sich schwer verletzt. Die Polizei schaltete Tierrettungsexperten der Berufsfeuerwehr ein. Diese fingen den wegen seiner Notlage aggressiven Vogel mit der Spezialausrüstung aus ihrem "Gerätewagen Tierrettung"

St. Johann. Ein Schwan ist gestern um 13 Uhr gegen das Geländer der Luisenbrücke geprallt und hat sich schwer verletzt. Die Polizei schaltete Tierrettungsexperten der Berufsfeuerwehr ein. Diese fingen den wegen seiner Notlage aggressiven Vogel mit der Spezialausrüstung aus ihrem "Gerätewagen Tierrettung". Die Feuerwehrleute brachten das Tier nach Nalbach zur Auffangstation des Vogelexperten Günther Zach vom Naturschutzbund (Nabu). Zach sagte: "Es sieht so aus, als habe er sich das Bein in der Nähe des Knöchels gebrochen. Wir arbeiten mit einer auf Schwäne spezialisierten Klinik in Mayen zusammen. Ich habe ihn erst mal in eine Box gesetzt. Weil Schwäne so schwer sind, sind Verletzungen bei einem Aufprall oft heftig." Zwar verlaufe die Genesung danach meist problemlos, aber sie dauere lange. ole

Mehr von Saarbrücker Zeitung