Iwwerherrner Erlebnistage dauern noch bis Sonntag

Schwenken : Mehr als nur Fleisch auf dem Rost

Am Europa-Sender wird bis Sonntag gefeiert – Höhepunkt ist die Europäische Schwenkmeisterschaft

Schwenker und Bier sind bei vielen Festen schon Argument genug, mal vorbeizuschauen. Die Iwwerherrner Erlebnistage warten hingegen mit weitaus mehr auf: Live-Musik von Rap bis Rock, Markttreiben mit einem Angebot von Gewürzen und Gartendeko über Keramik bis Schnaps, ein großes Kinderprogramm von Überherrner Vereinen, einem Weltrekordversuch im Dauerschwenken und zum großen Finale am Sonntag die erste Europäische Schwenkmeisterschaft mit 23 Teams aus dem Saarland und Europa – und das alles an einem ungewöhnlichen Ort, rund um den Europa-Sender, der sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Obwohl das Wetter zum Auftakt am Feiertag etwas durchwachsen war, zeigte sich Organisatorin Erika Weber von der Gemeinde Überherrn überaus erfreut: „Ich bin positiv überrascht, wir haben am ersten Tag über 3000 Karten verkauft, das ist mehr als erwartet.“ Auch die Fallschirmspringer aus Düren, die eigentlich zur Eröffnung landen sollten, konnten am Nachmittag noch über dem Sender abspringen. Und die Drachenflieger, die Hertel-Brüder und der Drachenclub Nepomuk, freute der Wind; ihre teils meterlangen Drachen sind noch bis Sonntag am Sender zu sehen.

Wegen des überaus großen Andrangs auf die Führungen im sonst verschlossenen Sendergebäude legte der Überherrner Bürgermeister Bernd Gillo als Führer noch ein paar Extra-Schichten ein: „Die Kapazität ist zwar begrenzt. Aber wir wollen auch niemand verärgern.“

Zum Start des Weltrekordversuchs am Freitagmittag zeigte sich der Sender im strahlenden Sonnenschein. Ob Sonne oder Regen – gefeiert wird bei den Iwwerherrner Erlebnistagen noch bis Sonntag, am Samstag unter dem Motto „Freunde und Familie“ und viel Live-Musik auf der Bühne, am Sonntag mit den Profi-Schwenkteams. Und auch nachts gibt es derzeit am Sender was zu sehen: Im Dunkeln erstrahlt das Gebäude in den Farben der französischen Nationalflagge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung