1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Sozialstation Schwalbach-Elm erhält Auto vom Gewinnsparen der KSK Saarlouis

Spende durch Gewinnsparen : Kreissparkasse unterstützt Sozialstation Schwalbach

Institut übergibt Kleintransporter zur Beförderung demenzerkrankter Menschen. Insgesamt wurden 2020 fünf Fahrzeuge gestiftet.

Ihre Dienste sind auch in der Corona-Pandemie für viele Menschen wichtig: Mit 68 hauptamtlichen Beschäftigten versorgt die Sozialstation Schwalbach-Elm täglich rund 450 Personen, sei es in der Grundpflege, in der Behandlungspflege, bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten oder in der Betreuung Demenzkranker. Das Einzugsgebiet umfasst die Gemeinden Schwalbach, Bous und Ensdorf mit allen Ortsteilen. Da sind viele Wege zu fahren, weshalb auch entsprechend viele Autos erforderlich sind. Zur Ergänzung des Fuhrparks gab es jetzt einen neuen Peugeot Rifter, übergeben durch Stefan Klein, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse (KSK) Saarlouis. Der Kleintransporter dient besonders zur Beförderung Demenzkranker, die im Tagespflegezentrum der Sozialstation betreut werden.

Ermöglicht wurde die Spende durch Kunden der KSK, die beim Gewinnsparen des Sparvereins Saarland mitmachen. Die Erlöse daraus werden von der Sparkasse zum Jahresende an karitative Organisationen im Landkreis vergeben. 2020 konnten erneut fünf Autos zur Verfügung gestellt werden.

Pro Jahr fließen durch das Gewinnsparen im Saarland knapp eine Million Euro an gemeinnützige Institutionen, zur Hälfte als Fahrzeugspenden. Seit Bestehen des Sparvereins konnten rund 1600 Fahrzeuge bereitgestellt werden, davon mehr als 300 im Landkreis Saarlouis. Der Kauf von Gewinnsparlosen lohnt sich auch für die Sparkassen-Kunden selbst: So gibt es jeden Monat ein Auto zu gewinnen.