1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Mehr als 100-mal Blut gespendet

Mehr als 100-mal Blut gespendet

Schmelz. Ein kleiner Piks, der Leben rettet. Für 59 eifrige Blutspenderinnen und Blutspender, die am Donnerstag im Schulungsraum des Deutschen Roten Kreuzes in Schmelz für ihr Engagement geehrt wurden, ist das schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden

Schmelz. Ein kleiner Piks, der Leben rettet. Für 59 eifrige Blutspenderinnen und Blutspender, die am Donnerstag im Schulungsraum des Deutschen Roten Kreuzes in Schmelz für ihr Engagement geehrt wurden, ist das schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Sie haben bereits häufig Blut gespendet und damit Mitmenschen, die bei Operationen oder nach einem Unfall auf Blutkonserven angewiesen sind, geholfen. Und auf diese Hilfe kann jeder von uns jederzeit angewiesen sein. Umso mehr lobte der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel, der die Ehrungen gemeinsam mit dem DRK Referenten des Blutspendedienstes Rheinland-Pfalz-Saarland Christoph Ernwein, und dem Organisator der Blutspenden in Schmelz, Herbert Engstler, vornahm, den Einsatz der ehrenamtlichen Spender.Zugleich konnte sich Emanuel über eine Premiere freuen, denn in den vielen Jahren, in denen er Blutspender auszeichnete, hat er noch niemals gleich zwei Spender an einem Tag für nicht weniger als 100 Blutspenden auszeichnen können. Am Donnerstag in Schmelz war dies mit Adolf Birringer und Knut Julian Schneider der Fall.

Wie wichtig jede Blutspende ist, belegt die Tatsache, dass im Saarland 2011 vom DRK zwar 42 700 Blutspenden gesammelt werden konnten, dies den Bedarf von ungefähr 60 000 Spenden aber bei Weitem nicht deckt. Beim Roten Kreuz in Schmelz kann man am Mittwoch, 5. Dezember, zwischen 16 und 20 Uhr an der Ketteler-Schule wieder sein Blut spenden und damit seinem Nächsten lebenswichtige Hilfe leisten. see