1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Neubau des Kinderhauses St. Stephan in Schmelz startet symbolisch

Neubau des Kinderhauses St. Stephan in Schmelz startet symbolisch

Schmelz-Bettingen. Die Spaten standen bereit, aber den Spatenstich gab es nur fürs Foto. Der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel hatte nämlich einen großen Bagger bereitstellen lassen, damit er persönlich die Erde "an diesem historischen Tag für Schmelz" bewegen kann. Denn mit dem Neubau des Kinderhauses St. Stephan Schmelz kann endlich begonnen werden

Schmelz-Bettingen. Die Spaten standen bereit, aber den Spatenstich gab es nur fürs Foto. Der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel hatte nämlich einen großen Bagger bereitstellen lassen, damit er persönlich die Erde "an diesem historischen Tag für Schmelz" bewegen kann. Denn mit dem Neubau des Kinderhauses St. Stephan Schmelz kann endlich begonnen werden. Nachdem im August 2011 (wir berichteten) das alte Gebäude abgebrochen wurde, startete nun die neue Bebauung des Geländes in der Wilbetstraße.Aber bevor Emanuel sich als Baggerfahrer bewies, begrüßten die Kinder mit einem Willkommens-Lied die Gäste. Und mit dem Bauarbeiter-Rap zeigten die Kinder, dass sie sich mit der Baustelle verbunden fühlen. Begeistert zeigte sich Landrat Patrik Lauer, der versicherte, dass die Gemeinde die Baugenehmigung in den nächsten Tagen auf jeden Fall erhalte. Dabei hatte er sie nämlich noch nicht.

Noch müssen sich Erzieherinnen und Kinder gedulden, bis sie wohl Ende 2013 umziehen können. Denn der Kindergartenbetrieb ist derzeit in Schmelz-Außen in der leer stehenden Grundschule untergebracht. Claudia Herrmann, Leiterin der Kita St. Stephan, betont, dass "wir uns alle in Außen sehr wohl fühlen, aber heute ist es trotzdem ein bisschen wie heimkommen."

Ab August 2013 haben alle ein- bis dreijährigen Kinder einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Die Gemeinde Schmelz arbeitet mit Hochdruck daran, diese gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Deshalb baut die Gemeinde Schmelz auch am ehemaligen Standort in der Wilbetstraße ein neues Kinderhaus mit 100 Regelplätzen in vier Gruppen und 30 Krippenplätzen in drei Gruppen. Dies ist eine von drei Maßnahmen, mit denen die Gemeinde insgesamt 65 neue Krippenplätze schafft.

Die Kosten für das Kinderhaus St. Stephan Schmelz belaufen sich auf 3,855 Millionen Euro. Diese Kosten beinhalten auch die Grundstücksankäufe, den Abriss und die Herrichtung des Provisoriums in der Schlossstraße. Die Maßnahme wird von Bund, Land und Kreis mit rund 2,6 Millionen Euro bezuschusst. ab