| 20:52 Uhr

Einbürgerungsfeier
214 Mitbürger werden Staatsbürger

Viele neue deutsche Staatsbürger kamen zur Einbürgerungsfeier 2018 des Landkreises Saarlouis ins Landratsamt. 214 Menschen aus dem Kreis haben im vergangenen Jahr die Staatsbürgerschaft angenommen.
Viele neue deutsche Staatsbürger kamen zur Einbürgerungsfeier 2018 des Landkreises Saarlouis ins Landratsamt. 214 Menschen aus dem Kreis haben im vergangenen Jahr die Staatsbürgerschaft angenommen. FOTO: Johannes A. Bodwing
Saarlouis. Aus Italien, der Türkei, USA, China und Finnland kommen die neuen Saarländer. Von Johannes Bodwing

„Die Neuen“ sind zum Teil schon seit Jahrzehnten hier. So wie Adriano Di Bartolomeo, der aus Italien stammt. „Dieser Schritt wurde von mir gemacht, weil ich ein Stück Dankbarkeit zurückgeben wollte.“ Seit 50 Jahren lebt er in Deutschland. „Ich habe nur Gutes erfahren“.


Von Oktober 2017 bis zum vergangenen Freitag waren es im Kreis Saarlouis 214 Menschen aus 41 Nationen, die sich entschieden haben, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. In einer Einbürgerungsfeier erhielten aktuell 13 von ihnen die amtliche Urkunde. Davor leistete jeder einzeln das feierliche Bekenntnis, das Grundgesetz und die Gesetze der BRD zu achten, und alles zu unterlassen, was ihr schaden könnte.

Viele andere haben die Urkunde bereits und kamen dennoch zur feierlichen Einbürgerung. Die stärkste Gruppe der neuen deutschen Staatsbürger im Kreis Saarlouis stellen Italiener mit 59 Personen. Zweitstärkste sind Türken mit 31 Personen. Weitere hatten beispielsweise Staatsangehörigkeiten von China, USA, Russland, Brasilien, Finnland und Thailand.



Das „ist für viele sicherlich ein sehr aufregender Augenblick“, sagte Landrat Patrik Lauer im Großen Sitzungssaal. „Mitbürger waren sie immer schon, aber jetzt sind sie auch deutsche Staatsbürger.“ Dazu gehöre mehr, als bloß Deutsch zu sprechen, verdeutlichte Lauer. Es sei verbunden mit allen Rechten und Pflichten. „Bestimmen sie mit, ganz aktiv, wie es hier in der Region oder in Deutschland weitergehen soll.“ Das sei unter anderen möglich in Vereinen, Organisationen oder im Alltag. „Bauen sie mit am Landkreis der Zukunft“, motivierte Lauer.

Die Einbürgerung wird von der Stabsstelle Integration koordiniert und betreut, unter deren Leiter Bernd Maus. Zur Feier waren auch Vertreter von Innenministerium, Kreistag und Kommunen gekommen, darunter Bürgermeister der hiesigen Heimatgemeinden. Schülerinnen und Schüler des Robert-Schuman-Gymnasiums trugen unter Leitung von Tanja Hermes klassische Musik zur Feier bei.

Ein Video zeigte Impressionen schöner Stätten und Landschaften im Kreis Saarlouis. Der offizielle Teil endete mit der Nationalhymne. Die aus Bosnien stammende Ivona Crnoja beschrieb, warum sie Deutsche geworden ist: „Ich lebe hier, seit ich drei Jahre bin. Ich werde auch hier bleiben.“