| 20:58 Uhr

Landkreis hieß neue Mitbürger willkommen
Landkreis begrüßt neue Mitbürger

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (6. von rechts vorne) begrüßte die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (6. von rechts vorne) begrüßte die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt. FOTO: Landkreis Merzig-Wadern/ Sylvie Rauch
Merzig. 20 Menschen aus aller Welt erhielten bei der Einbürgerungsfeier offiziell die deutsche Staatsbürgerschaft. 14 durften die Urkunde bereits zuvor entgegennehmen.

Thailand, Marokko, Georgien oder Polen – aus aller Welt stammen die neuen Mitbürger, die der Landkreis vor wenigen Tagen zu einer Einbürgerungsfeier ins Landratsamt eingeladen hatte. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich überreichte 20 Einbürgerungsbewerbern im Beisein von Verwandten und Freunden während der Feierstunde ihre Einbürgerungsurkunden. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, hatten 14 weitere Bürger ihre Urkunden bereits vor der Feier erhalten. Damit sind sie ab sofort offiziell deutsche Staatsbürger und erhalten so beispielsweise durch das Wahlrecht die Möglichkeit der Mitbestimmung. Die neuen Mitbürger hatten zuvor Staatsbürgerschaften der Länder Italien, Kosovo, Thailand, Vietnam, Türkei, Tunesien, Rumänien, Marokko, Schweden, Indien, Iran, Luxemburg, Georgien, Libanon und Polen.


Die Landrätin hieß die neuen Bürger herzlich willkommen: „Wir freuen uns, Sie in unserem Landkreis zu haben. Ich hoffe, dass Sie sich hier wohlfühlen und weiterhin wohlfühlen werden.“ Die Einbürgerung sei mehr als eine administrative Bearbeitung und ein neuer Personalausweis. „Die Einbürgerung ist die bewusste Entscheidung, als Deutsche hier im Landkreis Merzig-Wadern zu leben, mit den vollen Rechten und Pflichten von deutschen Staatsbürgern“, betonte Schlegel-Friedrich.

„Dieser Schritt erfordert ja nicht nur eine innere Bereitschaft, sondern auch aktives Tun: Zuallererst nämlich das Beherrschen der deutschen Sprache als Grundlage für eine gegenseitige Verständigung in einer Gesellschaft.“ Vor allem freute sich Schlegel-Friedrich darüber, dass sich viele junge Familien für ein Leben im Landkreis als deutsche Bundesbürger entschieden haben.

Die Neu-Eingebürgerten wurden in der Einbürgerungsfeier ebenfalls von Vertretern der Städte und Gemeinden, an diesem Abend von dem Beigeordneten der Kreisstadt Merzig, Dieter Ernst, dem Beigeordneten der Gemeinde Mettlach, Bernhard Schneider, dem Beigeordneten der Stadt Wadern, Jürgen Kreuder, sowie von Edmund Kütten für die Gemeinde Perl willkommen geheißen.

Manfred Glieden begleitete die Feier mit verschiedenen Musiktiteln am Flügel.



(tth)