1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Basketball: Saarlouis Sunkings gehen mit neuem Trainer in die Saison

Basketball : Mouget kehrt als Trainer der Sunkings zurück

Basketball-Regionalligist aus Saarlouis begrüßt einen alten Bekannten als sportlichen Leiter.

Der Rahmen ist gesteckt: Am 17. Oktober soll die neue Saison in der Basketball-Regionalliga der Herren beginnen. Für die Saarlouis Sunkings ergeben sich dann einschneidende Änderungen, denn die neue Runde wird zunächst in einer Nordstaffel mit sieben und einer Südgruppe mit acht Mannschaften über die Bühne gehen. Die Saarlouiser treffen im Norden auf die hessischen Gegner TV Langen, TV Idstein, Gießen Pointers, MTV Kronberg und Aufsteiger Baskets Limburg sowie den 1. FC Kaiserslautern aus Rheinland-Pfalz. Die andere Staffel bilden die Teams aus Baden-Württemberg.

Nach der Hauptrunde bestreiten die jeweils vier Bestplatzierten jeder Gruppe eine Aufstiegsrunde, für die restlichen sieben Teams geht es gegen den Abstieg. „Die neue Regelung kommt uns sehr entgegen. Wir haben dadurch nicht mehr die ganz langen Auswärtsfahrten, der Aufwand wird entsprechend geringer“, sieht Sunkings-Manager Hanno Mouget eine sinnvolle Lösung für die Nach-Corona-Saison.

Eine neue Lösung musste bei den Saarlouisern auch anderweitig her, nachdem Dominic Dörr angekündigt hat, seine Trainertätigkeit nach nur einer Saison wieder zu beenden. „Dominic hat in seinem Beruf eine neue Aufgabe übernommen und daher nicht mehr die Zeit, sich adäquat um die Mannschaft zu kümmern“, erläutert Mouget: „Er hat sehr gute Arbeit geleistet, mit unserer Saison konnten wir bis zum Abbruch absolut zufrieden sein. Daher ist es schade, dass er es zeitlich nicht mehr hinkriegt.“

Zehn Siege, 13 Niederlagen und Rang acht von 14 Teams standen für die Sunkings zuletzt zu Buche. Das Ziel für die neue Saison dürfte die Qualifikation für die Aufstiegsrunde sein, um so definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Derjenige, der dieses Vorhaben in die Wege leiten soll, ist ein bestens Bekannter: Dennis Mouget, der Sohn des Managers und Vorgänger von Dörr.

Unterstützt wird der seit Sonntag 39-Jährige wie bereits in seinem letzten Jahr bei den Sunkings von Alfredo Pecorino, der als Assistenztrainer ebenso zum Funktionsteam zählen wird wie die Saarlouiser Basketball-Ikone Ricky Easterling. „Mit Dennis und Alfredo haben wir für die Trainer-Nachfolge eine ideale Lösung gefunden“, freut sich Hanno Mouget, dass sein Sohn nach der ersten Amtszeit von 2015 bis 2019 erneut an der Linie steht.

Welches Team er dabei künftig um sich scharen kann, steht derweil noch nicht fest. Es könnte aber gut sein, dass es gleich mehrere Rückkehrer gibt. Klar ist, dass Florian Kirsch ab der kommenden Saison wieder den Sunkings-Dress trägt. Der 27-Jährige kehrt vom BBC Grengewald aus Luxemburg zu den Saarlouisern zurück. Zudem hat Edgar Schwarz einen Auslandsaufenthalt in Australien hinter sich gebracht und dürfte ebenfalls wieder für die Sunkings spielen.

Und noch ein weiterer Rückkehrer scheint in den Startlöchern zu stehen: Jimmy Lauter, über Jahre hinweg und nicht zuletzt zu ProB-Zeiten absoluter Saarlouiser Leistungsträger, denkt über ein Comeback bei seinem langjährigen Verein nach. „So wirklich fix ist das Ganze noch nicht, aber ich habe vor, wieder regelmäßig im Training vorbeizuschauen. Wenn es dann für mich passt, bin ich nicht abgeneigt, wieder zu spielen“, sagt der 38-Jährige.

Für Lauter, der zuletzt beim TBS Saarbrücken in der Basketball-Oberliga auflief, würde sich im Herbst seiner aktiven Karriere quasi ein Kreis schließen: „Saarlouis ist definitiv meine Basketball-Heimat. Hier habe ich die erfolgreichsten Jahre meiner Basketball-Zeit verbracht. Ich habe über zehn Jahre in Saarlouis gespielt, auf höchstem Niveau und ja auch schon in der Jugend“, sagt Lauter.

Dass er noch nichts in Sachen Basketball verlernt hat, zeigt ein Blick auf sein jüngstes Wirken. Beim TBS war der Shooting Guard mit im Schnitt 21,1 Punkten drittbester Korbjäger der gesamten Oberliga-Staffel und hatte maßgeblichen Anteil am Saarbrücker Abschneiden als bester Saar-Verein der Liga (Rang sieben). Den größten Erfolg in Saarlouis verbuchte der Dreierspezialist mit dem Gewinn der Regionalliga-Meisterschaft 2014 und dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB.

Für die Sunkings fällt der Startschuss zur kommenden Regionalliga-Saison am 24. Oktober, eine Woche nach dem generellen Auftakt, mit einem Gastspiel beim MTV Kronberg. Das erste Heimspiel ist für den 7. November angesetzt, wenn die Gießen Pointers in Saarlouis gastieren.

 Basketball 
TBS Saarbrücken - TuS Herrensohr
- Saarbruecken, am Sonntag (16.02.2020)
Saarbrückens  Jummi Lauter  mit Herrenohrs Jan Brinkmann (r.)
Basketball TBS Saarbrücken - TuS Herrensohr - Saarbruecken, am Sonntag (16.02.2020) Saarbrückens Jummi Lauter mit Herrenohrs Jan Brinkmann (r.) Foto: Thomas Wieck
 Der neue, alte Trainer Dennis Mouget soll keinen Grund zum Hadern haben, hoffen die Sunkings.
Der neue, alte Trainer Dennis Mouget soll keinen Grund zum Hadern haben, hoffen die Sunkings. Foto: Ruppenthal

Während bereits klar ist, dass Führungsspieler Ricky Easterling weiterhin für die Sunkings auf Korbjagd gehen wird, stehen hinter einigen weiteren Akteuren des bisherigen Kaders noch Fragezeichen. Bei Filip Kamenov (15,9 Punkte im Schnitt), Nii Narku Bergmann (11,5) und Nicholas Burgard (11,8) sei noch nicht vollends klar, ob sie bleiben, sagt Manager Hanno Mouget. Auf die junge Garde um Paul Fuchs, Finn Heyd, Jonathan Almstedt, Leo Rolgeiser oder den lange verletzten Alexander Diederich wird Neu-Trainer Dennis Mouget wohl weiterhin bauen können. Zudem lautet das Ziel, junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs an die Regionalliga heranzuführen, etwa Fynn Thiedemann und Max Hessz.