Winters fordert Gratisnummer für Meldung von Eichenprozessionsspinnern

Kommentar : Dafür sind Gratis- Rufnummern da

Wann, wenn nicht hier? „Gesundheitsgefahr“, das ist der entscheidende Begriff. Die besteht, sagen die Fachleute, wenn jemand mit der Raupe selbst oder den Gespinsten des Eichenprozessionsspinners in Berührung kommt.

Logischer Schluss: Wer im öffentlich zugänglichen Bereich den Schädling entdeckt, tut Gutes, wenn er diese Beobachtung meldet. Daraus folgt zwingend: Das muss schnell und unbürokratisch möglich sein. Dafür wurden Gratis-Rufnummern fürs ganze Land erfunden. Und das heißt: Macht es und zwar umgehend!