Kommunalpolitiker haben Anerkennung verdient, meint Mathias Winters

Wochenkolumne : Wenn Ehre gebührt

Warum tust du dir das an? Diese Frage haben sie alle in den fünf oder auch 20 und mehr Jahren ganz bestimmt zig mal gehört. Das ist die sanfte Variante, die Kommunalpolitiker erleben. Sollten sie sich mutig äußern, sind ganz andere Dinge bei ihrer meist ehrenamtlichen Tätigkeit inklusive: Dumme bis Hasskommentare, und sogar vor Morddrohungen macht der Soziale-Netzwerke-Mob nicht halt.

Mangelnde Wertschätzung soll es auch in Gemeinderäten geben, war am Dienstagabend nach der Ehrung für ausscheidende langjährige Kreistagsmitglieder zu hören. Ein scheidender Bürgermeister sehe keinen Anlass, den Mann anderer Couleur nach 35 Jahren Rat unter anderem als Fraktionsvorsitzender zu würdigen. Schlimm, wenn das stimmen sollte. Umso schöner, wie es im großen Sitzungssaal des Landratsamtes geschah. Landrat Patrik Lauer fand für alle, die dem neuen Kreistag nicht mehr angehören werden, passende Worte.  Auf jede und jeden ging er persönlich ein, voller Respekt, sichtlich aufrichtig. Er ehrte die, denen es gebührt.