Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Weitere Schelte nach Parteiwechsel eines Kreistagsmitglieds

St. Wendel/Gronig. Mit dem Kommentar der Kreis-Linken-Chefin Heike Kugler auf die angekündigte Rückkehr des zurzeit unabhängigen St. Wendeler Kreistagsmitglieds Mike Martin zur SPD hat sie Empörung bei Sozialdemokraten ausgelöst. Der Groniger SPD-Vorsitzende Uwe Schäfer sprach nun von einem "ungebremsten Hang zum primitiven Populismus"

St. Wendel/Gronig. Mit dem Kommentar der Kreis-Linken-Chefin Heike Kugler auf die angekündigte Rückkehr des zurzeit unabhängigen St. Wendeler Kreistagsmitglieds Mike Martin zur SPD hat sie Empörung bei Sozialdemokraten ausgelöst. Der Groniger SPD-Vorsitzende Uwe Schäfer sprach nun von einem "ungebremsten Hang zum primitiven Populismus". Zuvor hatten die Jungsozialisten (Jusos) bereits die Aussagen der Politikerin gerügt. Kugler hatte zu Martins Parteiwechsel gesagt, dass "alle komischen Menschen" zur SPD zurückkehrten. Der Kreistagspolitiker war Anfang 2011 aus der Linken ausgetreten. Er gab damals unter anderem als Gründe Kommunismusdebatte und parteiinterne Personalquerelen an (wir berichteten). hgn