1. Saarland

Saarbrücker FDP sieht kein Licht am Ende des Stadtmitte-Tunnels

Saarbrücker FDP sieht kein Licht am Ende des Stadtmitte-Tunnels

Saarbrücken. Der für die Saarbrücker Stadtmitte am Fluss geplante Tunnel steht womöglich vor dem Aus. Der Fraktionsvorsitzende der Saarbrücker FDP im Stadtrat, Friedhelm Fiedler, erwartet das Ende des 186 Millionen teuren Projekts, wie er gestern der SZ sagte

Saarbrücken. Der für die Saarbrücker Stadtmitte am Fluss geplante Tunnel steht womöglich vor dem Aus. Der Fraktionsvorsitzende der Saarbrücker FDP im Stadtrat, Friedhelm Fiedler, erwartet das Ende des 186 Millionen teuren Projekts, wie er gestern der SZ sagte. "Auf Grund des Verlaufs der Sondierungsgespräche gehen wir, die FDP in Saarbrücken, davon aus, dass unsere Position zur Stadtmitte am Fluss in den jetzt beginnenden Koalitionsverhandlungen eine Mehrheit der Parteien finden wird", so Fiedler: "Unsere Position war und ist: ja zur Stadtmitte, nein zum Tunnel." Die Finanznot von Stadt und Land gebiete es, mit den vorhandenen Mitteln sorgsam umzugehen. Investitionen in Bildung seien wichtiger als der Tunnelbau.Die FDP Saar habe in der Frage bislang die identische Position vertreten, wie die Saarbrücker FDP, so Fiedler. Die Landesspitze äußerte sich gestern mit Hinweis auf die Vertraulichkeit der Gespräche zur Regierungsbildung ebensowenig wie Vertreter von CDU und Grünen. Im Eckpunktepapier zu "Jamaika", das Ergebnisse der Sondierungsgespräche enthält, ist die Stadtmitte am Fluss nicht aufgeführt. Ein Sprecher der Landeshauptstadt erklärte, dass man sich vorerst nicht äußern wolle. Derzeit seien dort nur die Äußerungen von Fiedler bekannt. pg