| 20:36 Uhr

Landesbeste
Er behält bei 1200 Stahlsorten den Überblick

 Yannick Gemkow fertigt aus glühende Stahlstangen feinen Draht. 
Yannick Gemkow fertigt aus glühende Stahlstangen feinen Draht.  FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Yannick Gemkow ist der Jahrgangsbeste in seinem Fach: Er hat seine Lehre als Verfahrungsmechaniker mit Auszeichnung beendet.

Wer mit seinem Auto schneller als 200 Stundenkilometer fährt, belastet sehr stark die Reifen seines Fahrzeuges. Damit das überhaupt geht, ist ein Geflecht aus Stahldraht unter dem Gummi dafür verantwortlich, ein Platzen zu verhindern. Damit aus einem Stahlblock später die haardünnen Metallfäden werden können, die den Reifen bilden, gibt es Menschen wie Yannick Gemkow. Der 23-jährige Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Umformung sorgt dafür, dass glühende Stahlstangen so vorbereitet werden, dass später zum Beispiel feiner Draht daraus entstehen kann.


Gemkow hat gerade seine Lehre beendet, als jahrgangsbester Auszubildender wurde er von der IHK und persönlich von Ministerpräsident Tobias Hans ausgezeichnet. Im Saarbrücker E-Werk gratulierte Hans dem jungen Mann, der nach der Fachoberschule und einem Betriebspraktikum bei Terex in Zweibrücken und einem Bauunternehmen nach Völklingen zur Saarstahl AG kam.

1200 Stahlsorten gibt es in Völklingen, und aus diesen 1200 Sorten können dann nochmal ungezählte Formen hergestellt werden. Dieser letztgenannte Schritt ist Gemkows Metier. Roheisen aus Dillingen wird im Stahlwerk zu Stahl verarbeitet, schließlich kommen rotglühende Stangen aus dem Ofen, die die Länge einer großen Straßenlaterne haben und über zwei Tonnen wiegen. „Knüppel“ nennen die Fachleute diese Stangen. Im Walzwerk werden diesen Knüppeln Formen gegeben, dann entscheiden Männer wie Gemkow, ob es zum Beispiel Stabstahl oder Draht wird.



Das Thema ist sehr komplex, es lässt sich nur schwer für völlige Laien verständlich machen. Als Gemkow anfing, verstand er nichts von alledem. Nach dreieinhalb Jahren Ausbildung ist er Experte geworden. Und die Saarstahl AG ermöglicht ihm, das Wissen zu vertiefen. „Ich werde den Techniker, den Meister oder ein Studium anschließen“, sagt er und genießt die volle Unterstützung seiner Chefs, die dazu im Unternehmen die Weichen stellen und beispielsweise im Dienstplan Rücksicht auf die Fortbildungsmodule nehmen.

Bei unserem Besuch erklärt er, warum normale Büroklammern in kurzer Zeit brechen, Büroklammern aus Saarstahl hingegen unverwüstlich sind. Wir lernen etwas über Autoreifen und warum Violinenseiten aus Saarstahl bei Musikern so beliebt sind. Das Produkt ist also viel spannender, als man zunächst glaubt. „Und in jedem Volkswagen kommt die Antriebswelle aus Völklingen“, sagt Gemkow und blickt auf einen glühenden Knüppel, der nur wenige Meter hinter ihm vorbeifährt und seine Hitze abstrahlt.