| 20:50 Uhr

Schottland-Fans
Nach der Schicht wartet der Schottenrock

 Stammgäste sind die Schotten von der Saar inzwischen auf dem Weihnachtsmarkt des Völklinger Stadtteils Röchlinghöhe.
Stammgäste sind die Schotten von der Saar inzwischen auf dem Weihnachtsmarkt des Völklinger Stadtteils Röchlinghöhe. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Vier Metaller gründeten aus Liebe zum Land der Kilts einen Clan. Eine Einladung gibt es auch nach Bous. Von Frank Bredel und Julia Bastian

Aus einer Schnapsidee wurde eine Leidenschaft: Die Gründung des ersten offiziellen saarländischen Schottenclans, „De Saar Schotten“, war alles andere als geplant. „Ich teile zusammen mit unseren restlichen vier Gründungsmitgliedern dieselbe Schicht bei Saarstahl“, sagt Rudolfo Galinowski, mittlerweile Chief, sprich Oberhaupt, des Clans. „Vor sieben Jahren wollten wir aus Jux bei unserer Betriebsfeier aus der Reihe tanzen. So beschlossen wir, uns Kilts zu kaufen und dann im Kilt zur Betriebsfeier zu gehen.“ Gesagt, getan.


Die fünf Männer fuhren mit dem Zug im Schottenrock nach Mettlach. „Wir kamen so gut bei den Leuten an. Alle machten Fotos von uns, sogar die Leute im Zug.“ Schließlich entstand die Idee, einen Verein zu gründen, um gemeinsam das Wissen über Schottland zu vertiefen.

Mittlerweile hat der Verein vierzehn Mitglieder, alle aus dem Raum Völklingen, und ist auf vielen Veranstaltungen wie Mittelaltermärkten und Weihnachtsmärkten, unterwegs. „Alle unsere Gewänder, auch die Lederwaren, wie Schuhe und Sporrans, das sind die traditionellen Ledertaschen, sind selbst angefertigt.“ Auch das Stoffmuster, der so genannte Tartan, der traditionell das Erkennungszeichen der einzelnen Clans ist, wurde selbst entworfen.



„Wir haben uns für ein Standard-Muster entschieden und Dunkelgrün als Hauptfarbe gewählt. Das karierte Muster wird von dünnen schwarz-rot-goldenen Linien geziert, da wir ja ein deutscher Clan sind“, sagt Galinowski.

Anfang 2017 gab es für den Clan eine besondere Ehre: Der Verein wurde Teil der Gemeinschaften „Clan MacKinnon Society“ und der „Clan Gregor Society“, zweier Organisationen, die auf schottische Familien zurückgehen und die schottische Kultur in Deutschland repräsentieren möchten.

„Die beiden Organisationen nehmen weltweit Clans auf. Einmal im Jahr findet ein Treffen statt, und die Mitglieder können sich untereinander austauschen. Die Aufnahme dort war für uns eine große Ehre.“ Die Saar-Schotten haben sich mittlerweile auf den saarländischen Mittelaltermärkten einen Namen gemacht, und sofern sie die Märkte nicht als Gäste besuchen, sind sie mit ihrem Zeltlager vertreten und gewähren den Besuchern einen Einblick in das schottische Leben und die Kultur. „Ich zeige den Leuten auch gerne, wie man unsere Gewandungen, die Plaids, faltet, denn das sind immerhin fünf Meter Stoff, in die man sich einwickeln muss.“

In diesem Jahr sind die Saar-Schotten auf dem Mittelaltermarkt in Geislautern vertreten. Über die restlichen Märkte muss noch entschieden werden.

„Wir haben Einladungen für Jülich und Bous im September. Doch da wir alle auf derselben Schicht arbeiten, müssen wir das etwas organisieren“, sagt Rudolfo Galinowski lachend. „Dank uns finden außerdem am ersten Juni-Wochenende 2019 im Schlosspark Geislautern die ersten Saarländischen Highland-Games statt. Wir sind schon sehr gespannt.“