| 20:23 Uhr

Baskets Völklingen verlieren zuhause
Kein Geschenk für das Geburtstagskind der Baskets

Er kann es auch noch mit 40 Jahren, ohne hinzusehen: Gunter Gärtner von den Baskets 98 Völklingen (rechts).
Er kann es auch noch mit 40 Jahren, ohne hinzusehen: Gunter Gärtner von den Baskets 98 Völklingen (rechts). FOTO: Andreas Schlichter
Geislautern. Am Donnerstag feierte Gunter Gärtner Geburtstag – einen, der bei manchem vielleicht die Alarmglocken schrillen lässt. 40 Jahre alt ist der Spielertrainer des Basketball-Oberligisten Baskets 98 Völklingen geworden. Gärtner nimmt’s gelassen. „Für mich hat sich dadurch nichts verändert“, sagte er nach dem Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Theresianum Mainz II. Dass die Baskets gegen den Tabellenzweiten mit 79:92 (42:39) verloren, lag nicht an der neuen Alterskategorie, der Gärtner angehört. Er ist und bleibt auf dem Spielfeld der Anführer der Völklinger Korbjäger. Von David Benedyczuk

Am Donnerstag feierte Gunter Gärtner Geburtstag – einen, der bei manchem vielleicht die Alarmglocken schrillen lässt. 40 Jahre alt ist der Spielertrainer des Basketball-Oberligisten Baskets 98 Völklingen geworden. Gärtner nimmt’s gelassen. „Für mich hat sich dadurch nichts verändert“, sagte er nach dem Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Theresianum Mainz II. Dass die Baskets gegen den Tabellenzweiten mit 79:92 (42:39) verloren, lag nicht an der neuen Alterskategorie, der Gärtner angehört. Er ist und bleibt auf dem Spielfeld der Anführer der Völklinger Korbjäger.


Gärtner erzielte 14 Punkte und hatte als Regisseur gewichtigen Anteil, dass seine Mannschaft die Partie im Warndtgymnasium in Geislautern lange offen gestaltete. Er ist mit knapp 20 Punkten im Schnitt einer der besten Oberliga-Topschützen. Bei den Zählern insgesamt liegen nur Konor Kulas vom BBC Montabaur (468) und Philip Karst von der SG Dürkheim-Speyer II (387) vor Gärtner, der 355 Punkte erzielte.

Vor dem Schlussviertel der Partie gegen Mainz II lagen die Baskets beim Stand von 59:64 in Schlagdistanz zu den favorisierten Mainzern. „Es war am Ende eine Kraftfrage“, sagte Gärtner. Er bezog das keineswegs auf sein Alter. „Die Party am Freitag hat uns da vielleicht noch in den Knochen gesteckt“, ergänzte er augenzwinkernd. Zudem fehlte den Völklingern mit Tobias Fitsch ein wichtiger Spieler. „Er fiel mit Grippe aus. Das hat man unterm Korb gemerkt, zumal mit Leon Knop ein weiterer Center vorher schon in der zweiten Mannschaft gespielt hatte“, erklärte Gärtner.

So bekamen die Gastgeber in Halbzeit zwei zusehends Probleme mit dem konstant hohen Spieltempo der Mainzer. Auch, weil Mathias Hansen einen Schlag auf den Oberschenkel bekam und danach ebenso beeinträchtigt war wie Denis Zubov, der eine Platzwunde am Auge erlitt und genäht werden musste. Mit 15 Punkten war Stefan Grimm bester Werfer der Gastgeber. Christoph Trapp mit 13 Zählern sowie Konstantin Hrasky mit 11 punkteten ebenfalls zweistellig.Nach der zehnten Saisonniederlage sind die Baskets 98 Völklingen mit acht Siegen Tabellensiebter. Am kommenden Samstag steht um 16 Uhr in der Partie beim Tabellenvierten SG Dürkheim-Speyer II an. Das abschließende Heimspiel der Saison sieben Tage später in der Bouser Südwesthalle gegen den Tabellenzehnten SG Roden-Dillingen II beginnt um 18 Uhr.