| 20:05 Uhr

Picobello-Aktion
Aufruf zum Landschafts-Hausputz

Völklingen/Warndt. Bürger bekämpfen bei der Picobello-Aktion wilden Müll.

(red) Am 9. und 10. März findet die jährliche Kampagne „saarland picobello“ statt. An dieser Müll-Sammelaktion, organisiert vom Entsorgungsverband Saar, beteiligt sich auch das BIWAQ-Projekt in der Nördlichen Innenstadt von Völklingen. Unter Anleitung von Quartiershausmeister Heinz Jürgen Schmitt soll am Freitag, 9. März, das gesamte Quartier nach Müll durchforstet werden. Zu dieser Aktion lädt die Diakonie Saar alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtviertels ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr die Brachfläche vor der Versöhnungskirche an der Poststraße. Hier erhalten alle Helferinnen und Helfer Handschuhe und Müllbeutel.


Damit genügend Handschuhe und Müllbeutel bereit stehen, bittet das Projekt BIWAQ um eine Anmeldung unter Tel. (0 68 98) 69 02-11 02 oder per Mail unter der Adresse biwaq-qb@dwsaar.de.

Ebenfalls am Freitag, 9. März, will der Gemeindeverband der Jungen Union (JU) Großrosseln an der Picobello-Aktion teilnehmen, „um einen kleinen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten“ – das hat JU-Vorsitzender Michael Krewer mitgeteilt. Alle, denen Dreck in den Wäldern, an den Ortseingängen und innerhalb der Ortschaften ein Dorn im Auge ist, sind eingeladen, beim Aktionstag in Großrosseln mitzumachen. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr die Rosseltalhalle in Großrosseln. In den folgenden zwei bis drei Stunden gilt es dann, die vier Ortseingänge Großrosselns zu säubern. Zur besseren Planung bittet die JU um kurze Rückmeldung, per Mail unter junge-union.grossrosseln@t-online.de oder über Tel. (0 68 09) 1 81 21. Auch Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen. Handschuhe und Müllsäcke werden zur Verfügung gestellt.

Am Samstag, 10. März, geht es dann  in Karlsbrunn gegen den wilden Müll. Ortsvorsteherin Petra Fretter (CDU) hat alle Bürger aufgerufen, sich an diesem „saarländischen“ Frühjahrsputz zu beteiligen  – als Beitrag dazu, „dass unser Ort sauberer wird und bleibt“. Sie bittet Vereine und Organisationen, aber auch Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln „herzlichst“, sich zu beteiligen.

Karlsbrunner Treffpunkt ist um 10.30 Uhr der Festplatz. Die Sammelaktion soll bis spätestens 12  Uhr abgeschlossen sein. Mülltüten werden zur Verfügung gestellt, Handschuhe  und Greifer stehen leider nur in begrenzter Anzahl bereit. Wer könne, schreibt Fretter, möge bitte selbst entsprechende Hilfsmittel mitbringen. Und alle Picobello-Teilnehmer sollen unbedingt an orangene Warnwesten denken.



Nach der Sammelaktion lädt die Ortsvorsteherin alle Mitwirkenden zu einem Umtrunk und Imbiss ins Kelterhaus des Obst- und Gartenbauvereines Karlsbrunn ein.