Gleich drei Eisen im Feuer

Riegelsberg. Knapp drei Wochen vor Ende der Ringer-Saison steht die erste Mannschaft des KV Riegelsberg mit 26:2 Punkten auf dem ersten Platz der Ringer-Regionalliga. Mit der gleichen Punktzahl, aber mit dem um vier Zähler schlechteren Schnitt im direkten Vergleich, folgt der AC Heusweiler auf Platz zwei der Tabelle. Am Samstag empfängt Riegelsberg den KSV Fürstenhausen, am 11

Riegelsberg. Knapp drei Wochen vor Ende der Ringer-Saison steht die erste Mannschaft des KV Riegelsberg mit 26:2 Punkten auf dem ersten Platz der Ringer-Regionalliga. Mit der gleichen Punktzahl, aber mit dem um vier Zähler schlechteren Schnitt im direkten Vergleich, folgt der AC Heusweiler auf Platz zwei der Tabelle. Am Samstag empfängt Riegelsberg den KSV Fürstenhausen, am 11. Dezember ist der Tabellenführer kampffrei, und zum Finale am 18. Dezember kommt die TSG Mainz-Bretzenheim in die Wettkampfarena in der Lindenschule.Das heißt: Die Mannschaft um die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel wird voraussichtlich keinen Punkt mehr abgeben. Verfolger Heusweiler ist an diesem Samstag kampffrei und wird wohl sein Restprogramm am 11. Dezember in Bretzenheim und am 18. zuhause gegen den ASV Mainz II ebenfalls schadlos überstehen, so dass der KV Riegelsberg am letzten Kampftag zur Meisterfeier einladen darf.

Die zweite Riegelsberger Mannschaft machte bereits am letzten Samstag mit einem 40:0 am grünen Tisch (Spiesen-Elversberg II hatte abgesagt) ihr Meisterstück in der Oberliga Saar. Der letzte Kampf am 18. Dezember zuhause gegen den Zweitplatzierten KSV Eppelborn hat also nur noch statistischen Wert. Laut Trainer Gerhard Thiel haben sich Rüdiger Steimer, Daniel De Agazio und Kevin Müller in der Oberliga-Staffel besonders hervorgetan. Steimer blieb ohne Niederlage.

In der Landesliga hält Riegelsberg III derzeit mit 24:4 Punkten Rang zwei hinter dem punktgleichen ASS Saargemünd. Wenn die Köllertaler mit ihrem ungeschlagenen Kapitän Jens Bauer also Meister werden wollen, müssen sie ihre ausstehenden Kämpfe am Samstag gegen Fürstenhausen II und am 18. Dezember gegen Wiesbach gewinnen und zugleich noch auf einen Ausrutscher der Franzosen gegen Metz oder St. Ingbert II warten.

Die Fans dürfen sich auf jeden Fall auf einen langen Ringertag am 18. Dezember in der Sporthalle der Lindenschule freuen - ein Tag, an dessen Ende drei Meistertitel für den KV Riegelsberg winken. Die C/D-Schülermannschaft (derzeit Zweiter hinter Köllerbach) tritt um 16 Uhr gegen Stiring Wendel an, die Dritte um 17 Uhr gegen Wiesbach, die Zweite um 18 Uhr gegen Eppelborn und die Erste um 19.30 Uhr gegen Mainz-Bretzenheim. aki