| 20:48 Uhr

Mohamed Maiga kommt
Salzbrunnenhaus: Referat über den „Islam im Alltag“

Mohamed Maiga
Mohamed Maiga FOTO: BeckerBredel
Sulzbach. Mohamed Maiga referiert über das Thema „Islam im Alltag“ am kommenden Mittwoch, 14. März, ab 18.30 Uhr, wie die Stadtpressestelle meldet. Der wegen seines Kampfes gegen „Racial Profiling“ aus den Medien bekannte Vorsitzende des Kulturvereins Ramesch und CDU-Mitglied Mohamed Maiga ist zu Gast im Salzbrunnenhaus.

Mohamed Maiga referiert über das Thema „Islam im Alltag“ am kommenden Mittwoch, 14. März, ab 18.30 Uhr, wie die Stadtpressestelle meldet. Der wegen seines Kampfes gegen „Racial Profiling“ aus den Medien bekannte Vorsitzende des Kulturvereins Ramesch und CDU-Mitglied Mohamed Maiga ist zu Gast im Salzbrunnenhaus.


Der Islam wird ganz unterschiedlich wahrgenommen: Einerseits als eine Religion, die über Jahrhunderte ein friedliches Zusammenleben von Menschen möglich gemacht hat, andererseits als Erklärung für ungeheure Brutalität, wenn man an den „Islamischen Staat“ denkt, heißt es in der Ankündigung.

 Referent Mohamed Maiga ist Präsident des gemeinnützigen Vereins Ramesch, einem Forum für interkulturelle Begegnung, und stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Saarbrücken/Am Homburg. In seinem Vortrag möchte er einige Merkmale des Islam darstellen, die dieser einerseits mit anderen Religionen gemeinsam hat, die ihn andererseits aber von anderen Religionen unterscheiden. Es soll versucht werden, eine Antwort auf die Frage zu entwerfen, warum es im Islam so unterschiedliche Formen des religiösen Lebens gibt und was ihn für junge Menschen in Europa anziehend machen könnte.

Der Verein Ramesch – Forum für Interkulturelle Begegnung wurde 1991 vor dem gesellschaftlichen Hintergrund zunehmender ausländerfeindlicher Tendenzen gegründet. Ziel ist die Förderung der Akzeptanz und Integration von Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religion und Kultur. Mohamed Maiga möchte bei den Zuhörern das Bewusstsein für die Gleichwertigkeit aller Menschen schärfen.