1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Ein Fest für den ältesten Verein der Stadt

Ein Fest für den ältesten Verein der Stadt

In der voll besetzten Jahnturnhalle feierte der TV Sulzbach am vorigen Sonntag sein 125-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung, die in den traditionellen Seniorennachmittag eingebettet war, war geprägt von Vorführungen der verschiedenen Sparten und Grußworten von Verbänden und befreundeter Vereine. Zu Beginn bot Sulzbachs ehemaliger Bürgermeister und TV-Mitglied Hans-Werner Zimmer einen Abriss über die Historie des Traditionsvereines.

In seiner Rede sagte Zimmer, dass die Feierlichkeit "ein besonderes Ereignis nicht nur für jene, die dem Verein nahestehen", ist. Bereits 1877 habe es erste Bemühungen gegeben, einen Turnverein in der Salzstadt zu gründen, doch erst 1889 schließlich kam es zur Gründung, was den TV zum ältesten Sportverein der Stadt mache. Zwei Weltkriege und eine Währungsreform hatte der Verein überstanden, die Mitglieder operierten während der Nazi-Zeit und der vorherrschenden Gleichschaltung der Vereine teilweise am Rande der Illegalität. Eine Aufzählung aller bisherigen Vorsitzenden durfte während des Vortrages nicht fehlen, gerade der Tod des langjährigen TV-Leiters Lothar Sommer vor Kurzem "hat uns alle sehr betroffen gemacht", wie Hans-Werner Zimmer erklärte.

Als einen Grundstein für den langjährigen Erfolg des Turnvereins im Schnappacher Weg sah er, dass man nie auf festgefahrenen Wegen verharrte. Heute ist Training im TV unter anderem in den Sparten Turnen, Tischtennis für Senioren sowie Kinder- und Jugendturnen möglich. Seit 2007 bereichere das Kellertheater den Verein. Die Mitglieder laden für Samstag, 15. November, zur Premiere ihres neuen Stückes ein. Zu guter Letzt stellte Zimmer fest: "Innerhalb unserer Turnerfamilie herrscht eine gute Atmosphäre". Hier sei man nicht alleine, sondern in einer Gemeinschaft, die "noch lange weiter gedeihen möge".

Eine besondere Ehrung ließ der Deutsche Turnerbund (DTB) überreichen. Ingrid Keilbach, gleichzeitig Vizepräsidentin des Saarländischen Turnerbundes (STB) und Vorsitzende des Turngau Saarbrücken, überreichte das Walter-Kolb-Schild. Die Plakette erinnere an den ersten frei gewählten Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, der auch der erste DTB-Präsident nach der Völkerschlacht war. Die Ehrung seitens des DTB wird jedem Verein zuteil, der sein 125-jähriges Bestehen feiert. Im Namen des STB überreichte sie dem TV Sulzbach einen Gutschein, um Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren zu können. Sie dankte allen Beteiligten für die ehrenamtliche Arbeit und hofft ebenfalls auf "weiterhin gute Zusammenarbeit".

Weitere Grußworte entsandten Mitglieder der örtlichen Parteien und die befreundeten Turnvereine aus Neuweiler und Altenwald-Schnappach. Auch deren Vertreter wünschten sich, die Zusammenarbeit möge noch weitere Jahre bestehen. An die Vertreter des Stadtrates gerichtet erinnerten sie daran, dass die "exorbitante Steigerung der Hallennutzungsgebühren" eine enorme Belastung für die Vereine sei. Deswegen könne man nicht mit Sicherheit sagen, ob man noch weitere Jubiläen feiern könne.

Für den unterhaltenden Teil sorgte unter anderem die Chorgemeinschaft Concordia, die "Mein kleiner grüner Kaktus" von den Comedian Harmonists und "Hallelujah" von Leonard Cohen interpretierte. Sportlich ging es bei den Mitgliedern der Gymnastikgruppe Hühnerfeld zu, die mit roten und schwarzen Luftballons eine Choreografie zur Musik von "Atemlos" von Helene Fischer aufführte. Die Turnerjugend zeigte zur Melodie von "Fluch der Karibik" ebenfalls Kostproben ihres Könnens. Mehrere verdiente Mitglieder wurden mit jeweils einer Flasche Sekt und dem TV-Wimpel geehrt. Mit dem gemeinsamen Singen von "Turner auf zum Streife" endete die Feierlichkeit am vergangenen Sonntag in der Jahnturnhalle.