Montessori-Schule: Kunstprojekt mit Martin Steinert

Saarbrücken. 13 Wochen lang verbrachten zwölf Siebtklässler der Montessori-Gesamtschule Saarbrücken jeden Freitag im Atelier des Bildhauers Martin Steinert im Kulturzentrum am Eurobahnhof (KuBa). Dort schufen sie Holzobjekte zum selbst gewählten Thema "Fliegen". Jede und jeder von ihnen hatte eigene Assoziationen, und genauso unterschiedlich entwickelten sich auch die Arbeiten

 Ein großes Mobile ziert nun das Treppenhaus der Montessori Gesamtschule. Foto: Haubrich/Montessori
Ein großes Mobile ziert nun das Treppenhaus der Montessori Gesamtschule. Foto: Haubrich/Montessori

Saarbrücken. 13 Wochen lang verbrachten zwölf Siebtklässler der Montessori-Gesamtschule Saarbrücken jeden Freitag im Atelier des Bildhauers Martin Steinert im Kulturzentrum am Eurobahnhof (KuBa). Dort schufen sie Holzobjekte zum selbst gewählten Thema "Fliegen". Jede und jeder von ihnen hatte eigene Assoziationen, und genauso unterschiedlich entwickelten sich auch die Arbeiten. Während einige eher an Vögel, Insekten und Drachenwesen dachten, gab es auch technisch orientierte Entwürfe, die von Flugzeugen und Raumschiffen inspiriert waren. Aus all diesen verschiedenartigen Modellen wurde ein großes, zwölfteiliges Mobile zusammengebaut, das nun das Treppenhaus der Schule schmückt.Das Kunstprojekt fand im Rahmen des "Außerschulischen Freitags" der Montessori-Gesamtschule statt. Kernanliegen dieses Schulprojektes ist es, den Jugendlichen die Möglichkeit zu "echter Arbeit" außerhalb des schulischen Lernens zu geben. Die Schüler arbeiten unter anderem auf dem Bauernhof, in Senioren- und Kinderheimen und betreiben eine kleine Firma. red