„Mei Spròòch“ im Chanson

Moselfränkisch ist seine Sprache, diese Sprache, die über Grenzen hinweg die Region verbindet: Heute Abend singt Hans Walter Lorang im Püttlinger Schlösschen.

Einen unterhaltsamen Mundartabend mit Hans Walter Lorang und Richard Bauer unter dem Titel "Mei Spròòch" bietet das Kulturbüro der Stadt Püttlingen am heutigen Freitag, 20 Uhr, im Festsaal des Püttlinger Schlösschen an. "Mei Spròòch" heißt das wohl bekannteste Lied von Hans Walter Lorang, der in Berus auf dem Saargau lebt, dort "wo eijentlich Lottringen schonn aanfängt". Anfang der 80er Jahre stellte der moselfränkische Mundartautor und Liedermacher zum ersten Mal seine Lieder einem größerem Publikum vor. Seitdem hat der "Chansonnier du Platt", wie man ihn in Lothringen nennt, sich über das Saarland hinaus einen Namen gemacht. Seine Sprache ist das Moselfränkische, eine Sprache, die über Grenzen hinweg im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Lothringen, in Luxemburg und einem Teil Belgiens seit langer Zeit gesprochen wird. Lorangs Texte - mal heiter, mal besinnlich - erzählen "wie et Leewen so is..." und beleuchten die scheinbar kleinen aber wichtigen Dinge des Lebens. Begleitet wird Hans Walter Lorang seit über 30 Jahren von Richard Bauer, der die Musik zu den Texten geschrieben hat und für die Arrangements der Lieder verantwortlich ist. Mit dem Mundartabend wird die Reihe "Tonspuren 2014" eröffnet, in deren Verlauf der Zauberer Maxime Maurice (27. Juni), die Gruppe Fourtissimo (10. Oktober) und das Duo Patricia Leidig und Roland Kunz (14. November) auftreten.

Karten beim Kulturbüro der Stadt Püttlingen, Rathaus Zimmer 35, unter Tel. (0 68 98) 69 11 50 sowie unter (0 68 98) 96 11 51.