Hohe Niederlagen für HSG TVA/ATSV und HCS Saarbrücken

Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken musste am vergangenen Samstag ihre erste Auswärtsniederlage in der Saarlandliga-Saison einstecken und belegt Platz vier. Nach einer "desolaten Leistung", wie der Saarbrücker Trainer Andreas Birk sagte, verloren sie mit 23:36 (13:16) bei der Reserve-Mannschaft des SV 64 Zweibrücken, die nun punktgleich mit der HSG Tabellendritter ist. Die Saarbrücker kamen schlecht in die Partie und lagen nach sechs Minuten mit 0:5 zurück. Nach einer von Birk genommenen Auszeit lief es für die HSG TVA/ATSV Saarbrücken besser. Die Gäste konnten - über den Zwischenstand von 6:11 - zum 12:12 ausgleichen. Doch die Zweibrücker Reserve konterte und zog bis zum Halbzeitpfiff auf drei Tore weg. Nach dem Seitenwechsel lief bei den Saarbrückern dann nicht mehr viel zusammen. Die Gastgeber kombinierten nach Belieben und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. "In der zweiten Halbzeit haben nur zwei meiner Spieler Normalform erreicht - meine Torhüter Florian Schröder und Sven Marquardt. Ohne die beiden wären wir wohl richtig untergegangen", erklärte HSG-Trainer Birk - und ergänzte: "Am kommenden Sonntag müssen wir uns im Spiel bei der HG Saarlouis II (18 Uhr, Anmerkung der Redaktion) deutlich steigern. Meine Mannschaft muss beweisen, dass der Sieg gegen die HSG Nordsaar kein Zufall war." Die Saarbrücker, für die in der Partie beim SV 64 Zweibrücken II Dean Schacht sechs und Kapitän Daniel Konrad fünf Treffer erzielten, hatten Spitzenreiter Nordsaar mit 34:32 besiegt. 13:31-Packung in Marpingen

Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken musste am vergangenen Samstag ihre erste Auswärtsniederlage in der Saarlandliga-Saison einstecken und belegt Platz vier. Nach einer "desolaten Leistung", wie der Saarbrücker Trainer Andreas Birk sagte, verloren sie mit 23:36 (13:16) bei der Reserve-Mannschaft des SV 64 Zweibrücken, die nun punktgleich mit der HSG Tabellendritter ist.

Die Saarbrücker kamen schlecht in die Partie und lagen nach sechs Minuten mit 0:5 zurück. Nach einer von Birk genommenen Auszeit lief es für die HSG TVA/ATSV Saarbrücken besser. Die Gäste konnten - über den Zwischenstand von 6:11 - zum 12:12 ausgleichen. Doch die Zweibrücker Reserve konterte und zog bis zum Halbzeitpfiff auf drei Tore weg.

Nach dem Seitenwechsel lief bei den Saarbrückern dann nicht mehr viel zusammen. Die Gastgeber kombinierten nach Belieben und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. "In der zweiten Halbzeit haben nur zwei meiner Spieler Normalform erreicht - meine Torhüter Florian Schröder und Sven Marquardt. Ohne die beiden wären wir wohl richtig untergegangen", erklärte HSG-Trainer Birk - und ergänzte: "Am kommenden Sonntag müssen wir uns im Spiel bei der HG Saarlouis II (18 Uhr, Anmerkung der Redaktion) deutlich steigern. Meine Mannschaft muss beweisen, dass der Sieg gegen die HSG Nordsaar kein Zufall war." Die Saarbrücker, für die in der Partie beim SV 64 Zweibrücken II Dean Schacht sechs und Kapitän Daniel Konrad fünf Treffer erzielten, hatten Spitzenreiter Nordsaar mit 34:32 besiegt.

13:31-Packung in Marpingen

Keine Chance hatten am vergangenen Samstag auch die Damen des HCS Saarbrücken im Spiel bei der HSG DJK Marpingen /SC Alsweiler. Sie verloren das Oberliga-Saarderby in Marpingen mit 13:31 (8:17). Durch die Niederlage rutscht der HCS wieder auf den letzten Platz der Tabelle.