Faasebooze ziehen ins Dschungelcamp

Die Klarenthaler Quassler haben ihren Narren am Dschungel-Camp gefressen. Kein Saarbrücker Karnevalsverein hat in den vergangenen Jahren sein Sessionsmotto konsequenter umgesetzt, als die Quassler um Elferratspräsident Sascha Otto und Vizepräsident Partick Topp. "Ich bin ein Quassler, holt mich hier raus!", so ist es auch im übergroßen Orden im Bühnenbild zu lesen und der Elferrat findet sich auf Feldpritschen sitzend zwischen Palmen wieder. Später wird das Publikum sogar Einzelne raus wählen. Nur Mut- und Ekelproben aus dem TV-Format bleiben ihnen erspart. Viele der Tanzformationen haben ihre Show-Beiträge auf das Thema "Dschungelcamp" ausgerichtet. Die Mehrzweckhalle ist voll besetzt, als die Brassband Ludweiler mit rockiger Blasmusik die Stimmung anheizt. "Bauer Sepp" wird als einer der ersten seine Scherze treiben. Weiter in der Quassler-Bütt ein Staraufgebot: Mit Hausmeischda Willi Jost, Eulalia Schippenstiel und Jääb unn Jolanda. Die haben auch mal ein Liedchen auf den Lippen. Etwa zur Melodie von "Que sera" singen sie: "Gaad zelääds, zelääds." Volle Hütte auch in Rußhütte, wo die "Eulen" in der Mehrweckhalle "Am Hof" tagen. Mittendrin Ehrenpräsident Hans Eck, der eine Sitzung so ganz nach seinem Geschmack erlebt. Nämlich mit ganz viel Lokalkolorit. Da singen die Eulensänger von Baumfällungen im Stadtteil. Und von lustigen Feiern mit Rußhütter Bezug: "Sieben Flaschen Wein." Thema des Rußhütter Männerballetts ist dieses Mal die "Augsburger Püppenkiste". Lokomotivführer Lukas, der als Eule mit seiner Emma auch das Motiv des Sessionsordens bildet, taucht da ebenso auf, wie der beliebte Urmel und die berüchtigte Blechbüchsenarmee. Das Männerballett ist hier übrigens die einzige Tanzformation mit gebräuchlichem Namen. Die Minis sind hier die Kaulquappen, die größeren Garden heißen Fischbachkrotten, Schleierkrotten und Schiereschreischwänscha. Die Namen von Tieren also, die im nahe an der Narrhalla vorbeifließenden Fischbach leben könnten. Die Eulen versuchen, so viel Programm wie möglich mit eigenen Akteuren zu stemmen. So jetzt auch mit der Gesangsgruppe "Bibbedi, Babbedi, Bubus". Die Mädchen bekennen klar: "Das ist heute unser erster Auftritt mit Gesang, und uns geht der Arsch auf Grundeis." Nach einem "Klopfer" ist es aber offenbar besser und "Westerland" geht gut von den hübschen Lippen. "Nur Büttenredner gibt es kaum", seufzt Eulen-Präsident Peter Theisen. Nur Moderator Helmut Irig traut sich als "Zugschaffner" in die Bütt. Ansonsten müssen Auswärtige her, wie "Parteigründerin" Melanie Neutzling von den Nassauern. Die versteht sich darauf, das Stadtgeschehen humoristisch wiederzugeben. Eines ihrer Lieblingsthemen auch bei der eigenen Kappensitzung in der Congresshalle: die unsäglichen Staus in der Stadt. Theisens Nachwuchsprobleme in der Bütt teilen die Nassauer offenbar nicht. Neben Neutzling steht nämlich auch Selina Gorek gerne im närrischen Rampenlicht. Tanja Fuhrmeister, Rosi Michler und Petra Gorek halten zudem die Nassauer-Quote in der Bütt hoch. Gastredner ist "Hofnarr Till" Andreas Franz. Er beleuchtet Fifa: "Korruption wohin ich blicke und alles nur für das Gekicke." Über die Präsidenten Blatter und Platini: "Beide hat die Gier zum Geld erst abseits und dann vom Platz gestellt." Weitere Themen: Der VW-Skandal, Flüchtlinge, Pegida und Europa. Und den IS, den er als "irre Sippe" bezeichnet. Keine Bütten, dafür ganz viel Musik, Tanz und Show bei den Daarler Dabbesen. Im Blickpunkt dabei die Daarler Haus-Band mit Yvonne, Doris, Steffi, Sonja, Marc und Manfred. Sie singen zum Playback Deutsches wie "Wahnsinn" und "Irgendwie, irgendwann" und sorgen damit für ganz viel Stimmung. Passend zu ihrem Motto verteilen die Dabbese beim Einzug in ihre Narrhalla Tulpen aus Amsterdam ans närrische Publikum. Mit großem Staraufgebot tagte außerdem die "M'r sin nit so" Freitag, Samstag und Sonntag in der Saarlandhalle. Unter anderem mit Elfriede Grimmelwiedisch und Schorsch Seitz . Die letzte Kappensitzung der Session findet kommenden Freitag bei der "Mir sin do" (MSD) im Burbacher Bürgerhaus statt.

Die Klarenthaler Quassler haben ihren Narren am Dschungel-Camp gefressen. Kein Saarbrücker Karnevalsverein hat in den vergangenen Jahren sein Sessionsmotto konsequenter umgesetzt, als die Quassler um Elferratspräsident Sascha Otto und Vizepräsident Partick Topp. "Ich bin ein Quassler, holt mich hier raus!", so ist es auch im übergroßen Orden im Bühnenbild zu lesen und der Elferrat findet sich auf Feldpritschen sitzend zwischen Palmen wieder. Später wird das Publikum sogar Einzelne raus wählen. Nur Mut- und Ekelproben aus dem TV-Format bleiben ihnen erspart. Viele der Tanzformationen haben ihre Show-Beiträge auf das Thema "Dschungelcamp" ausgerichtet. Die Mehrzweckhalle ist voll besetzt, als die Brassband Ludweiler mit rockiger Blasmusik die Stimmung anheizt. "Bauer Sepp" wird als einer der ersten seine Scherze treiben. Weiter in der Quassler-Bütt ein Staraufgebot: Mit Hausmeischda Willi Jost, Eulalia Schippenstiel und Jääb unn Jolanda. Die haben auch mal ein Liedchen auf den Lippen. Etwa zur Melodie von "Que sera" singen sie: "Gaad zelääds, zelääds."

Volle Hütte auch in Rußhütte, wo die "Eulen" in der Mehrweckhalle "Am Hof" tagen. Mittendrin Ehrenpräsident Hans Eck, der eine Sitzung so ganz nach seinem Geschmack erlebt. Nämlich mit ganz viel Lokalkolorit. Da singen die Eulensänger von Baumfällungen im Stadtteil. Und von lustigen Feiern mit Rußhütter Bezug: "Sieben Flaschen Wein." Thema des Rußhütter Männerballetts ist dieses Mal die "Augsburger Püppenkiste". Lokomotivführer Lukas, der als Eule mit seiner Emma auch das Motiv des Sessionsordens bildet, taucht da ebenso auf, wie der beliebte Urmel und die berüchtigte Blechbüchsenarmee. Das Männerballett ist hier übrigens die einzige Tanzformation mit gebräuchlichem Namen. Die Minis sind hier die Kaulquappen, die größeren Garden heißen Fischbachkrotten, Schleierkrotten und Schiereschreischwänscha. Die Namen von Tieren also, die im nahe an der Narrhalla vorbeifließenden Fischbach leben könnten. Die Eulen versuchen, so viel Programm wie möglich mit eigenen Akteuren zu stemmen. So jetzt auch mit der Gesangsgruppe "Bibbedi, Babbedi, Bubus". Die Mädchen bekennen klar: "Das ist heute unser erster Auftritt mit Gesang, und uns geht der Arsch auf Grundeis." Nach einem "Klopfer" ist es aber offenbar besser und "Westerland" geht gut von den hübschen Lippen. "Nur Büttenredner gibt es kaum", seufzt Eulen-Präsident Peter Theisen. Nur Moderator Helmut Irig traut sich als "Zugschaffner" in die Bütt. Ansonsten müssen Auswärtige her, wie "Parteigründerin" Melanie Neutzling von den Nassauern. Die versteht sich darauf, das Stadtgeschehen humoristisch wiederzugeben. Eines ihrer Lieblingsthemen auch bei der eigenen Kappensitzung in der Congresshalle: die unsäglichen Staus in der Stadt.

Theisens Nachwuchsprobleme in der Bütt teilen die Nassauer offenbar nicht. Neben Neutzling steht nämlich auch Selina Gorek gerne im närrischen Rampenlicht. Tanja Fuhrmeister, Rosi Michler und Petra Gorek halten zudem die Nassauer-Quote in der Bütt hoch. Gastredner ist "Hofnarr Till" Andreas Franz. Er beleuchtet Fifa: "Korruption wohin ich blicke und alles nur für das Gekicke." Über die Präsidenten Blatter und Platini: "Beide hat die Gier zum Geld erst abseits und dann vom Platz gestellt." Weitere Themen: Der VW-Skandal, Flüchtlinge, Pegida und Europa. Und den IS, den er als "irre Sippe" bezeichnet. Keine Bütten, dafür ganz viel Musik, Tanz und Show bei den Daarler Dabbesen. Im Blickpunkt dabei die Daarler Haus-Band mit Yvonne, Doris, Steffi, Sonja, Marc und Manfred. Sie singen zum Playback Deutsches wie "Wahnsinn" und "Irgendwie, irgendwann" und sorgen damit für ganz viel Stimmung. Passend zu ihrem Motto verteilen die Dabbese beim Einzug in ihre Narrhalla Tulpen aus Amsterdam ans närrische Publikum.

Mit großem Staraufgebot tagte außerdem die "M'r sin nit so" Freitag, Samstag und Sonntag in der Saarlandhalle. Unter anderem mit Elfriede Grimmelwiedisch und Schorsch Seitz .

Die letzte Kappensitzung der Session findet kommenden Freitag bei der "Mir sin do" (MSD) im Burbacher Bürgerhaus statt.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Akteure vom Wochenende"Die Nassauer": Moderation: Rita Baer, "Harlekin" Petra Gorek. Tänze : Tanzmariechen Melanie Neutzling, Tanzpaar Saskia und Daryl Roebrück, Jugendgarde, Aktivengarde, "Zirkus" Schautanzgruppe Enjoy, "Entchen" Männerballett. Wortbeiträge: "Hofnarr Till" Andreas Franz, "Es Klään" Selina Gorek, "Parteigründerin" Melanie Neutzling, "Rostwurstbude" Tanja Fuhrmeister, "Miss Ballermann" Rosi Michler, "Tussi und Trampel" Tanja Fuhrmeister/Petra Gorek. Comedy/Entertainer: "Fidelius" Christoph Lesch. "Elfriede Grimmelwiedisch" "Holzäppelsingers". Musik: Fatma Kar, "The Angels"."M'r sin nit so": Moderation: Björn Busch, Ramon Gechnizdjani. Tänze : Tanzmariechen Katharina Vinogracov (Junioren), Desiree Stephan (Aktive), Minis, Jugend, Junioren, Aktivengarde, Schautanzgruppe Tanzschule Bootz-Ohlmann. Wortbeiträge: "Rettungsschwimmer" Ralf Ramm, "Hausmeischda" Willi Jost, "Maria und Gisela" Carmen und Christian Nagel, "Faasendjung" Gabriel Hausen, Elke Ferner . Entertainer/Comedy: Schorsch Seitz , "Fidelius" Christioph Lesch, "Elfriede Grimmelwiedisch", "Jääb unn Julanda Jochnachel" Helene Rauber/Günther Tannrath, "Revo Boys: Revos on Tour" Dirk Gläser/Eric Mees, "Bauchredner Herzkönig" Walter König, "Dreigestirn Frühstücksclub" Wettermüller, Frank, Lisa. Musik: "Frohsinns Krätzjer", "Rohrental Musikanten"."Die Quassler" Klarenthal: Moderation: Sascha Otto, Patrick Topp. Tänze : Tanzpaar Luisa Welsch/Michael Winter (Dengmerter Narrenzunft, Mini-, Junioren-, Aktivengarde, Mamagarde, Männerballett. Wortbeiträge: "Bauer Sepp" Tobias Paltz, "Hausmeischda" Willi Jost, "Eulalia Schippenstiehl" Helga Ferdinand, Jääb unn Julanda Jochnachel" Helene Rauber/Günther Tannrath. Musik: "Die Konsorten", Brass-Band Ludweiler, "Five4Fun"."Die Eule" Rußhütte: Moderation Helmut Irig. Tänze : Mariechen Natascha Hanauer, Tanzpaar Alex und Lilli, Duo Anja Theisen/Natascha Hanauer, Schautanz "Alleh Hopp" Alex Hanauer/Everard Sigal, Kaulquappen, Fischbachkrotten, Schleiereulen, Männerballett, Schiereschreischwänscha. Wortbeiträge: "Lorche" Hannelore Huwig, Uschi und Alfred Schneider, "Parteigründerin" Melanie Neutzling, Felix Schäck, Willi Thielen, "Zugschaffner" Helmut Irig. Gesang/Show: "Bibbedi-Babbedi-Bubus", "Eulensänger", "Schlümpfe", "Uhus"."Die Daarler Dabbese"St. Arnual: Moderation: Rolf Kurtz, Dirk Pirritano, Oliver Derschang. Tänze : Tanzmariechen Chantal Maul, Lilly Pirritano, Mini-Minis, Jugend-, Junioren-, Aktivengarde. Gesang/Musik/Show: Brass-Band. Ludweiler, Fatma Kar, Daarler-Haus-Band, Starlight Divas, Andreas Eckstein. al