Computer hilft hier vor der Wahl

Saarbrücken. Jungen Leuten Lust auf Politik machen: Darum geht es am heutigen Montag, 12. März, ab 11 Uhr, im Saarbrücker Schlossfestsaal. Die Veranstaltung "Wahl-O-Mat on Tour" soll Schüler und Politiker ins Gespräch bringen

Saarbrücken. Jungen Leuten Lust auf Politik machen: Darum geht es am heutigen Montag, 12. März, ab 11 Uhr, im Saarbrücker Schlossfestsaal. Die Veranstaltung "Wahl-O-Mat on Tour" soll Schüler und Politiker ins Gespräch bringen. Hinter der "Wahl-O-Mat"-Aktion stehen die Landeszentrale für politische Bildung, der Landesjugendring Saar, die saarländische Arbeitskammer und die Bundeszentrale für politische Bildung.Wahl-O-Mat ist ein Computerprogramm, mit dem Menschen ihre politischen Ziele und Einstellungen mit den Angeboten der Parteien vergleichen können. Die bisherigen Wahl-O-Mat-Aktionen haben die Macher ermutigt, wieder mit dem Angebot auf Tour zu gehen. "Wir wollen erneut im Dialog zwischen Politik und Schülern zeigen, wie spannend Politik sein kann und dass sich der Wahlgang auf jeden Fall lohnt", sagt der Leiter der Landeszentrale, Burkhard Jellonnek. Beim Auftakt der Diskussionsreihe wirken junge Leute von den Günter-Wöhe-Schulen für Wirtschaft in Saarbrücken mit. An der Veranstaltung im Festsaal des Schlosses nehmen Bernd Wegner (CDU), Ulrich Commerçon (SPD), Thomas Lutze (Die Linke), Tobias Raab (FDP) und Simone Peter (Bündnis 90/Die Grünen) teil. "Für die Schüler wird es spannend sein zu erleben, wie unterschiedlich die Haltungen der Parteien zu den Politikfeldern sein können. Anschließend haben die Jugendlichen das Wort und können die für sie besonders wichtigen Themen im Gespräch mit den Politikern vertiefen", so Wilhelm Offermanns von der Arbeitskammer des Saarlandes.

Zweiundzwanzig weitere Veranstaltungen sind bis Freitag, 23. März, in allen saarländischen Wahlkreisen vorgesehen. "Bewerben konnten sich alle Schulklassen und Jugendgruppen ab Klassenstufe 10", erläutert Georg Vogel, Geschäftsführer des Landesjugendrings Saar. Die Veranstalter laden die Politiker der im Landtag vertretenen Parteien ein und begleiten die Diskussion. Die Schulen und Einrichtungen organisieren die Räume und sorgen für die technische Ausstattung. red

Weitere Informationen bei Burkhard Jellonnek, Landeszentrale für politische Bildung, Beethovenstraße 26, 66125 Saarbrücken, Tel. (0 68 97) 7 90 81 04, Fax: (0 68 97) 7 90 81 77, Mail-Adresse: lpb@lpm.uni-sb.de