| 00:00 Uhr

Benefizkonzert bringt 2800 Euro für krebskranke Kinder

Homburg. Am Internationalen Kinderkrebstag ist Sopranistin Kyung Suk Shin-Kiefer aufgetreten, um Geld für die „Elterninitiative krebskranker Kinder“ zu sammeln. Jetzt hat sie den Erlös zusammen mit den „SaarLandFrauen“ übergeben. Sarah Peters

Unter dem Motto "Meine Kinder unsere Kinder" fand am Internationalen Kinderkrebstag, 15. Februar, ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins "Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland" statt. Nun übergaben die Initiatorin des Konzertes, Kyung Suk Shin-Kiefer, und Schirmherr und Landrat Clemens Lindemann die Spende in Höhe von 2800 Euro an den Verein. "Es war ein wunderschönes Konzert mit hervorragenden Künstlern und einer tollen Moderation", berichtete Lindemann, der Gründungsmitglied des Vereins "Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland" ist. Auch Kyung Suk Shin-Kiefer, die nicht nur die Idee für dieses Benefizkonzert hatte, sondern selbst als Sopran einen großen Teil des Programmes bestritt, zeigte sich zufrieden. "Mir liegen Kinder am Herzen", begründete die Südkoreanerin den Adressaten der Spende. In der Organisation und Umsetzung wurde die Sängerin vom Verein "SaarLandFrauen" und dem dazugehörigen Ortsverein Homburg, unter dem Vorsitz von Diana Deck, unterstützt. Vera Backes, Landesgeschäftsführerin des Vereins "SaarLandFrauen", übernahm die von Landrat Lindemann gelobte Moderation, und auch einige Männer der Landfrauen, wie Edmund Kütten, halfen mit. Der Verein "Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland" freute sich über die Spende. Diese werde für das Projekt "Spielzimmer" eingesetzt, erläuterte Ina Ruffing, zweite Vorsitzende des Vereins. Ziel des Spielzimmers sei es, den Kindern neben dem oft strapaziösen Klinikalltag so viel Normalität wie möglich zu bieten. Unterstützt würde dieses Vorhaben von zwei Erzieherinnen und zwei Ergotherapeutinnen. Den Eltern diene das Spielzimmer als Anlaufstelle und auch für Geschwisterkinder gäbe es spezielle Angebote. Regelmäßig stattfindende Freizeitaktivitäten wie beispielsweise Besuche im Musical "Starlight Express", Grillfeste und Frühstückstreffs seien besondere Ereignisse, die die Belastungen der Intensivtherapie erträglicher machen sollen. "Es wird ein großes Rad gedreht bei der Elterninitiative krebskranker Kinder", sagte Vera Backes. Und Ina Ruffing fügte hinzu, dass der Verein, der sich alleinig über Spenden finanziere, vielseitig darum bemüht sei, das Leben der betroffenen Kinder und ihrer Eltern zu erleichtern. Dies geschehe neben Projekten wie dem Projekt "Spielzimmer" durch die kindgerechte Ausstattung der Stationen, die Finanzierung einer Arzt- und mehrerer Krankenpflege-Stellen, durch einen externen Kinderpflegedienst, die Finanzierung von Forschungsvorhaben und vieles mehr. All das will jedoch auch bezahlt sein, und so ist dank Kyung Suk Shin-Kiefer und der "SaarLandFrauen" ein weiteres Konzert für das nächste Jahr bereits in Planung.



Das könnte Sie auch interessieren