| 20:31 Uhr

Walpershofer Jahrbuch
Alte Familien und seit 25 Jahren 700 Jahre

Im neuen Jahrbuch Walpershofen geht es unter anderem um alte Walpershofer Familien. Dieses Foto entstand in der heutigen Neuweiherstraße, die im Volksmund „Em Egge“ oder „Im Egge“ genannt wurde.  Foto: Jahrbuch Walpershofen
Im neuen Jahrbuch Walpershofen geht es unter anderem um alte Walpershofer Familien. Dieses Foto entstand in der heutigen Neuweiherstraße, die im Volksmund „Em Egge“ oder „Im Egge“ genannt wurde. Foto: Jahrbuch Walpershofen FOTO: Jahrbuch Walpershofen
Walpershofen. Das bisher umfangreichste Walpershofer Jahrbuch blickt auch auf das Fest zum 700. Geburtstag zurück.

Der Verein Jahrbuch Walpershofen meldet Vollzug: „Das Jahrbuch 2017 ist fertig und geht demnächst in den Druck. Es ist das bisher umfangreichste aller erschienenen Jahrbücher“, sagt Pascal Altmayer, der Vorsitzende des Jahrbuchvereins.



Das 14. Walpershofer Jahrbuch hat mehr als 200 Seiten und erscheint komplett in Farbe. 30 Autoren und 30 Zeitzeugen haben Beiträge erstellt, über 350 Abbildungen und Fotos sind in dem neuen Buch zu finden. Schwerpunktthema ist das 725-jährige Bestehen des Ortes. Deshalb befassen sich mehrere Beiträge mit einem Rückblick auf das Jahr 1993, als Walpershofen sein 700-jähriges Bestehen gefeiert und einen großen, historischen Handwerkermarkt organisiert hatte. Die 1993 erschienene Ortschronik wird fortgeschrieben und beschreibt die wichtigsten Geschehnisse der letzten 25 Jahre. Außerdem wird in dem neuen Jahrbuch an die Volksabstimmung im Jahr 1957 erinnert, als auch Walpershofen „Nein“ zum Saarstatut sagte. Es blickt auch zurück auf  das Jahr 1967, als das Fernsehen bunt wurde.

Auch die 115-jährige Geschichte des Männerchores wird aufgearbeitet. Ein weiterer Beitrag befasst sich mit den alten Walpershofer Familien, in einem anderen Beitrag wird die Geschichte des Köllertals und seiner Gemeinden in der Reformation aufgearbeitet.

Wie schon in den vorangegangenen Ausgaben, so erinnert das Jahrbuch auch wieder an verstorbene, aber auch an verdiente noch lebende Walpershofer Männer und Frauen. Mundartbeiträge, Statistiken, Eindrücke und Ansichten über Tiere im Köllertal oder über historische Bauwerke, Grußworte sowie Berichte aus Walpershofer Vereinen und Verbänden runden das Jahrbuch 2017 ab.

Vorgestellt wird das neue Werk am Freitag, 23. Februar, 19 Uhr, in der Köllertalhalle. Ab Samstag, 24. Februar, ist das Buch auch an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich oder über einen Bring­service zu beziehen. Weitere Informationen bei Pascal Altmayer, Tel. (01 71) 7 45 41 89.

(dg)