| 20:34 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Das neue Spielsystem funktioniert schon

Der Köllerbacher Nils Borgard nimmt den Ball am Fünfmeterraum der Gastgeber volley, die Quierschieder Sascha Schaum und Florian Weber (vorne von links) versuchen, den Schuss abzublocken.l
Der Köllerbacher Nils Borgard nimmt den Ball am Fünfmeterraum der Gastgeber volley, die Quierschieder Sascha Schaum und Florian Weber (vorne von links) versuchen, den Schuss abzublocken.l FOTO: Ruppenthal
köllerbach/Quierschied. Die Köllerbacher spielen sich für die kommende Saison ein. Das neue System, mit dem der Fußball-Saarlandligist antreten will, hat den Sportfreunden einen 2:1-Erfolg beim Aufstiegskandidaten Spvgg. Quierschied beschert. Von David Benedyczuk

Direkt nach der Pause schien eine Wende möglich. Vier Minuten benötigte die Spvgg. Quierschied im Heimspiel in der Fußball-Saarlandliga am Sonntag gegen die Sportfreunde Köllerbach, um nach dem 0:2-Rückstand zur Pause zum Anschlusstreffer zu kommen. Jens Lorang flankte von links. In der Mitte stieg Patrick Nickels hoch und ließ den Ball über den Scheitel rutschen. Das Leder flog zum 1:2 ins rechte Eck des Köllerbacher Tors.


Vor etwa 300 Zuschauern blieben der Heimelf noch gut 40 Minuten, um einen Sieg einzufahren und damit die Aufstiegschance zu wahren. Am Ende machte sich aber Enttäuschung breit. Denn trotz permanentem Anrennen blieb es bei der 1:2 (0:2-)-Heimniederlage.

„Nach dem schnellen Anschlusstreffer habe ich echt gedacht, dass ein Ruck durch die Mannschaft geht. Aber danach kam zu wenig. Wir haben am Strafraum zu oft falsche Entscheidungen getroffen“, sagte Nickels nach dem vierten Spiel seiner Mannschaft ohne Sieg in Folge in Folge. Die Quierschieder haben sich damit wohl aus dem Titelrennen verabschiedet. „Heute war ein Schlüsselspiel, um oben dran zu bleiben. Jetzt sind wir auf zu viel Schützenhilfe angewiesen, um tatsächlich vorne dabei zu sein“, ergänzte der mit zwölf Treffern beste Quierschieder Torschütze.



Dabei hätten zumindest zwei der drei Mannschaften, die vor dem 29. Spieltag vor der Spvgg. Quierschied standen, für die Gastgeber gespielt. Spitzenreiter TuS Herrensohr besiegte die SG Lebach-Landsweiler mit 2:1, will aber nicht aufsteigen. Der Tabellenzweite Borussia Neunkirchen spielte nur 1:1 beim SV Bübingen. Und der drittplatzierte SV Auersmacher verlor zuhause gegen den VfB Dillingen mit 1:2 (siehe Bericht auf dieser Seite).

Quierschieds sportlichen Leiter Kai Berrang sagte nach der zweiten Heimniederlage der Saison: „Wir haben leider die erste Halbzeit komplett verschlafen. Uns hat die Aggressivität gefehlt, die uns letzte Woche beim 1:1 in Dillingen ausgezeichnet hat. Daher konnte Köllerbach ohne viel Aufwand zum 2:0 vorlegen.“ Den Führungstreffer der Sportfreunde erzielte Davit Bakhtadze per Bogenlampe vom linken Strafraumeck, die sich ins lange obere Eck senkte (13. Minute). Nils Borgard legte in der 21. Minute nach einem Freistoß von Basel Haj Mohammad das 2:0 für die Köllerbacher nach.

„In der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen. Da wusste der Gegner gar nicht, wo hinten und vorne ist. Da haben wir es richtig gut gemacht“, sagte Köllerbachs Verteidiger Jerry Laloe, der nach der Pause Turm seiner Mannschaft in der Abwehr- und Hitzeschlacht war. Sein Torwart Sascha Segarra-Gil wurde erst in der Nachspielzeit bei einem Schuss von Johannes Reichrath nochmals richtig geprüft, nachdem er kurz vor der Halbzeit einen Kopfball von Florian Weber nach einem Eckball von Janosch Scherer in überragender Art und Weise gehalten hatte (40.).

Anders als für die Spvgg. Quierschied ging es für die neuntplatzierten Sportfreunde aus Köllerbach in der Partie am vergangenen Sonntag eigentlich um nichts mehr. „Wir haben das Spielsystem, das wir nächste Saison spielen wollen, heute schon getestet und es ganz gut gemacht“, sagte Bakhtadze, der zugab: „Bei meinem 1:0 war auch Glück dabei. Dann legen wir schnell das 2:0 nach, so war das Spiel bei dem Wetter einfacher zu steuern. Nach der Pause haben wir nachgelassen, aber trotzdem verdient gewonnen.“ Laloe kündigte an: „Wir schauen jetzt auf die neue Saison. Da greifen wir auf jeden Fall an.“

Am kommenden Samstag um 15.30 Uhr erwarten die Sportfreunde Köllerbach den Tabellendritten SV Auersmacher. Die Quierschieder spielen erst am Montag um 19 Uhr bei der SG Lebach-Landsweiler. Die Spvgg. hat als Fünfter fünf Punkte Rückstand auf den Zweiten Neunkirchen, das den direkten Aufstiegsplatz belegt, und drei auf Auersmacher, das auf dem Relegationsrang steht. „Ich denke nicht, dass die beiden oben noch viel patzen. Aber so wie wir heute gespielt haben, hätten wir es auch nicht verdient, oben zu stehen“, sagte Nickels. Der Tabellenvierte VfB Dillingen liegt einen Punkt vor der Spvgg. Quierschied.