| 22:09 Uhr

Unfall
Unfallverursacher löst Großeinsatz aus

Quierschied/Fischbach. Das spurlose Verschwinden eines Mannes aus Sulzbach hat weitreichende Folgen. 14 Hunde suchen nach der Person.

Am frühen Samstagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 247 zwischen Holz und Fischbach. Etwa ein Kilometer vor dem Ortseingang Fischbach kam ein 20 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Sulzbach nach rechts von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilt.  Anschließend kollidierte er mit seinem Auto frontal mit einem Baum. Der Mann entfernte sich auf unbekannte Weise von der Unfallstelle. Er ließ das stark beschädigte Fahrzeug zurück.


Als Polizei, Freiwillige Feuerwehr und Notarzt eintrafen, fanden sie den verschlossenen Pkw vor. Da in Anbetracht der Gesamtumstände nicht auszuschließen war, dass der Mann durch den Unfall verletzt wurde und sich in einer hilflosen Lage befindet, wurden weitreichende Suchmaßnahmen eingeleitet.

Nachforschungen im Bekanntenkreis und Familie brachten kein Ergebnis. Mehr als 50 Einsatzkräfte suchten rund um den Unfallort nach dem Mann. Helfer vom Deutschen Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk, der Bereitschaftspolizei mit 13 Hunden sowie ein Personenspürhund aus Rheinland-Pfalz  waren im Einsatz.



Nach stundenlanger, erfolgloser Suche meldete sich der Mann über seinen Vater bei der Polizei in Sulzbach. Er ließ ausrichten, dass es ihm gut ginge und er nicht verletzt sei. Angaben über sein Handeln und seinen Aufenthaltsort machte er nicht. Gegen den 20-Jährigen wurden nach Angaben der Polizei Strafanzeigen – unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht – eingeleitet.