| 19:13 Uhr

Heiko Maas auf dem Riesenrad

ARRAY(0x55871a9a0)
ARRAY(0x55871a9a0) FOTO: Robby Lorenz
Die Sommerpause hat Finanz- und Europaminister Stephan Toscani (49) für ein kurzes, aber intensives Trainingslager genutzt: Seit seinen Jugendjahren ist der CDU-Politiker leidenschaftlicher Tischfußballer. Mit Vorliebe steht er dabei in der Verteidigung. Mit seinem Parteifreund Alexander Funk (42), Bundestagsabgeordneter, schaute Toscani kürzlich zu einer Lehrstunde im Vereinslokal der Tischfußballfreunde in Bexbach vorbei. Toscani absolvierte mit den Vereinskickern, die in der Kreisklasse am Tisch stehen, mehrere Partien und hat dabei nach eigenem Bekunden einiges dazu lernen dürfen.



Die Sommerpause hat Finanz- und Europaminister Stephan Toscani (49) für ein kurzes, aber intensives Trainingslager genutzt: Seit seinen Jugendjahren ist der CDU-Politiker leidenschaftlicher Tischfußballer. Mit Vorliebe steht er dabei in der Verteidigung. Mit seinem Parteifreund Alexander Funk (42), Bundestagsabgeordneter, schaute Toscani kürzlich zu einer Lehrstunde im Vereinslokal der Tischfußballfreunde in Bexbach vorbei. Toscani absolvierte mit den Vereinskickern, die in der Kreisklasse am Tisch stehen, mehrere Partien und hat dabei nach eigenem Bekunden einiges dazu lernen dürfen.



Inkognito und ganz ohne Personenschutz war Bundesjustizminister Heiko Maas (49) am letzten Wochenende in seiner Heimatstadt Saarlouis auf der Kirmes unterwegs. Mit seinen beiden Söhnen schaute sich der SPD-Landeschef bei dieser Gelegenheit sogar das Saarlouiser Zentrum von oben an. Vater und Söhne drehten - weitgehend unerkannt - einige Runden auf dem Riesenrad und genehmigten sich anschließend ein Nudelessen in einem Altstadtlokal. Maas hatte gewissermaßen Tarnkleidung oder Räuberzivil angelegt. Statt mit Schlips und Anzug wählte er einen nach eigener Beschreibung "extremen Freizeitlook". Von seinem Vater in Elm lieh sich der Wahlberliner für diesen spontanen Familienausflug ein schon etwas älteres T-Shirt, eine kurze Hose und Sportschuhe aus.