Ex-Außenminister gibt Mandat ab Heiko Maas beendet seine beachtliche Politkarriere mit Stil

Meinung · Als Außenminister übte er eines der renommiertesten Ämter in Deutschland aus. Doch ohne die Niederlagen im Saarland wäre Heiko Maas dahin nicht gekommen. Sein Abgang als Berufs-Politiker hat Stil - und gibt anderen ein Beispiel.

Heiko Maas in dieser Woche in der SZ-Redaktion.

Heiko Maas in dieser Woche in der SZ-Redaktion.

Foto: Oliver Dietze

Mit Heiko Maas verlässt ein gelernter Politiker die Bühne – ein Verlust. Er beendet eine Karriere, die früh Fahrt aufnahm, aber wohl auch deswegen weit führte, weil sie von Niederlagen mit geprägt war, die auch Maas prägten. Die Staatskanzlei blieb dem SPD-Mann verwehrt, als Außenminister übte er dann aber eines der prestigeträchtigsten Ämter des Landes aus. Wahrscheinlich auch, weil er 2009 mit dem Himmelfahrtskommando scheiterte, eine rot-rot-grüne Regierung mit Oskar Lafontaine zu führen. So bleibt sein staatsmännisches Verhalten haften, das 2012 zur Großen Koalition im Saarland führte.