1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kolumnen

Uff... Tschüss, Hitze!: Das große Schwitzen hat endlich ein Ende

Uff... Tschüss, Hitze! : Das große Schwitzen hat endlich ein Ende

Die Knaller-Hitze hat im Köllertal ein Ende, jetzt wird’s angenehm sonnig und warm. Aber etwas mehr Regen dürfte es gerne noch geben.

Der Sommer 2018 gibt sich so schnell noch nicht geschlagen und hält das Zepter weiterhin fest in der Hand. Jetzt, in der zweiten Augusthälfte, beginnt die Zeit des Spätsommers, der heiße Hochsommer der letzten Wochen ist vorbei. Sonne und Wärme begleiten uns jedoch mindestens bis zum Monatsende, aber mit angenehm temperiertem Wohlfühlwetter. Und in den immer länger werdenden Nächten kühlt es gut ab. Jedoch bleibt richtiger Landregen weiterhin aus, immerhin brachten die Schauer seit Wochenfrist wenigstens etwas Entspannung für die trockene Natur. Die Großwetterlage über Mitteleuropa normalisiert sich langsam, denn das beständige Skandinavienhoch ist verschwunden und atlantische Tiefausläufer streben jetzt vermehrt Richtung Nordeuropa, wobei sie ab und zu mit ihren Kaltfronten auch unser Wetter beeinflussen, wie am Montag und heute.

Insgesamt liegen wir in nächster Zeit in einer Südwestströmung zwischen einem Höhentiefkomplex über dem Nordostatlantik und dem Nordmeer sowie einer Hochdruckzone, die von den Azoren über Mitteleuropa bis nach Russland reicht. Nachdem Tief Pamela am Montag mit Blitz, Donner und Regenfällen über das Köllertal gezogen war, wanderte Hoch Lorin über Deutschland hinweg, und vorderseitig des Islandtiefs Querida wurde gestern erneut hochsommerlich-heiße Luft angezapft.

Heute ist es zunächst heiter, doch im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung zu, und mit schauerartigen, teils gewittrigen Regenfällen überquert uns die Kaltfront von Tief Querida. Nach raschem Abzug der Kaltfront kommt es ab Nachmittag wieder zu Aufheiterungen, und es ist trocken bei Höchstwerten um 25 Grad. Von der Biskaya dehnt sich morgen ein neuer Hochkeil nach Mitteleuropa aus und bildet mit der Hochzelle Mike eine Hochdruckbrücke bis nach Osteuropa. Das Wochenende zeigt sich sonnig bis leicht bewölkt und trocken, mit 25 bis 28 Grad ist sehr warm. Mit dem nach Osten gewanderten Hoch und einer neuerlichen Tiefdruckrinne über Westeuropa geraten wir zu Wochenbeginn abermals in eine sehr warme bis heiße Südwestströmung. Von Montag bis Mittwoch ist es teils heiter, teils wolkig und trocken bei Temperaturen zwischen 26 und 31 Grad. Am Donnerstag kann eine Gewitterstörung durchziehen, ehe sich danach wiederum ein Azorenhochkeil ausdehnt. Bei freundlichem Spätsommerwetter liegen die Höchstwerte bei angenehmen 22 bis 25 Grad.

Gegen Monatsende könnte sich der Tiefdruckschwerpunkt allmählich nach England verlagern, so dass es auch bei uns wechselhafter werden kann. Ob damit aber auch die seit Monaten währende Hochdruckdominanz nachhaltig gebrochen wird und sich eine Westwindströmung einstellen kann, ist noch offen. Sicher ist jedenfalls bereits jetzt, dass der bislang heiße August hinter dem Rekordhalter 2003 den zweiten Rang belegen wird.