1. Saarland
  2. Saarbrücken

In Saarbrücken ist das "Saar-Spektakel 2019" gestartet

Drachenbootrennen und mehr : Erfolgreicher Start des 21. „Saar-Spektakels“

„Eins vor, zwei zurück. Stopp“ – für Passanten hörte es sich am Freitagnachmittag an, als ob ein Tanzlehrer seinen Schülern die Schritte vorzählt.

Doch Adrian Geib hatte eine andere Aufgabe. Er achtete darauf, dass sich alle Drachenboote vor dem Start auf einer Linie befinden. Pünktlich um 16 Uhr hieß es dann: „Are you ready? – Attention, Go“ und der Startschuss für das erste Rennen und damit das „21. Saar Spektakel“ fiel.

Nicht nur für die 18 Mannschaften, die am Freitag in Fünfbank-Booten antraten, war das Wetter optimal, sondern auch zum Bierkisten-Klettern, stand für Sascha Schmitt vom Abenteuerpark Saar fest. Während die Bestleistung im Vorjahr bei 22 Kisten lag, habe man nun 24 dabei und erwarte einen neuen Rekord. „Piraten in Sicht“ hieß es derweil im Kinderpark. Schon kurz nach dem Beginn des „Saar-Spektakel“ hatten die Kleinen das Reich der Seeräuber erobert, ließen sich schminken oder tobten auf dem Hüpfschiff rum.

Auch Michael G. aus Hamburg lobte die nette Atmosphäre des Festes. Er kam jedoch nicht nach Saarbrücken, um zu feiern, sondern die Gäste zu betrügen und zu bestehlen – und das höchst offiziell am Stand der Bundespolizei. Der Zivilfahnder demonstrierte, wie Trickdiebe ihre Beute machen und Hütchenspieler ihre Opfer abzocken: „Hier gibt es immer nur einen Gewinner – mich“, sagte der Beamte, der sein Handwerk von einem Showtrick-Zauberer aus Las Vegas gelernt hat. Offiziell eröffnet wurde das dreitägige Fest dann am Freitagabend mit der traditionellen Schiffsouvertüre.