AfD nicht dabei bei Wahl in Saarbrücken Protestwähler entscheiden die Saarbrücker Stadtratswahl

Meinung | Saarbrücken · Mehrere tausend Saarbrücker, die am 9. Juni normalerweise die AfD gewählt hätten, können dies nicht tun. Davon, wie sie sich nun verhalten werden, hängt der Ausgang der Stadtratswahl ab.

Gegen die AfD gingen seit Jahresanfang bei gut einem Dutzend Demonstrationen und Saarbrücken Zehntausende auf die Straßen. Jezt ist die AfD, da sie in zwei Lager zerfallen ist, in Saarbrücken bei den Stadtrats- und Regionalversammlungswahlen nicht auf den Stimmzetteln.

Gegen die AfD gingen seit Jahresanfang bei gut einem Dutzend Demonstrationen und Saarbrücken Zehntausende auf die Straßen. Jezt ist die AfD, da sie in zwei Lager zerfallen ist, in Saarbrücken bei den Stadtrats- und Regionalversammlungswahlen nicht auf den Stimmzetteln.

Foto: BeckerBredel

Wissen Sie, was die Wahldistrikte Füllengarten, Brebach oder Rockershausen in Saarbrücken gemeinsam haben? Es sind Hochburgen der AfD, und unter normalen Umständen hätte die Partei bei der Stadtratswahl am 9. Juni gute Chancen gehabt, dort die 20-Prozent-Marke zu knacken. Daraus wird nichts, weil sie selbstverschuldet nicht zur Wahl zugelassen wurde.