Freiluft-Schachsaison eröffnet

2000 Euro, gewonnen beim Wettbewerb „Saarland zum Selbermachen“, waren der Grundstock. Nun ist die Freiluft-Schachanlage in Emmersweiler eröffnet. Übrigens: Auf dem Feld kann man sogar tanzen.

Samstagnachmittag an der neuen Freiluft-Schachanlage vor der Alten Schule in Emmersweiler : Eigentlich soll Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) zur Eröffnungspartie gegen Herbert Bastian antreten. Doch die Politikerin muss passen, sie beherrscht das königliche Spiel nicht. "Tut mir leid", sagt der prominente Gast.

Ersatz ist schnell gefunden, Bernd Trog fordert den in Emmersweiler geborenen und aufgewachsenen Schachspieler heraus. Die beiden haben noch eine kleine Rechnung offen. Bastian erinnert sich: Vor einen halben Jahrhundert wettete Trog mit dem jungen Herbert, dass es möglich sei, einen Gegner in zwei Zügen matt zu setzen. Bastian wollte das nicht glauben. Er hielt dagegen, verlor die Wette und musste einen Nachmittag Moped putzen.

Zurück zur Partie: Trog gerät gegen den bekannten Meisterspieler schnell in die Defensive. Bastian baut ein starkes Zentrum auf. Er bedroht die Dame, schnappt sich ein Pferd, bietet Schach. "Das sieht schlecht aus", erkennt sein Kontrahent, während sich die Schlinge zuzieht.

Doch Bastian zeigt sich großzügig und schlägt ein Remis vor. "Ich nehm's an", sagt Trog ohne zu zögern. Für Herbert Bastian ist es nicht die letzte Partie des Tages, später steht noch ein Simultan-Turnier gegen mehrere Spieler auf dem Programm.

Die Schachpartien sind Teil des Festes, mit dem die Anlage eingeweiht und an den Schachclub Aljechin Emmersweiler 1985 übergeben wird. Dessen Vereinsräume befinden sich in der ehemaligen Schule.

Vor dem ersten Match erfolgte bereits die Einsegnung. Möglich wurde der Bau der Schachanlage durch das Preisgeld von 2000 Euro, das die Interessengemeinschaft (IG) Dorfverschönerung Emmersweiler /Warndt und der Schachclub im Juni 2015 beim Wettbewerb "Saarland zum Selbermachen" gewonnen haben.

Beim Bau wurde kräftig in die Hände gespuckt. Einen Großteil der Arbeit hat IG-Chef Willi Huppert selbst erledigt. Mitglieder und Unterstützer des Dorfverschönerungsvereins und des Schachclubs packten mit an. Die Namen der Helfer stehen auf einer Tafel am Rande des Feldes.

Den Rednern gefällt das große Schachbrett, das auch als Tanzfläche dienen kann. "Ich hoffe, dass die Anlage gut genutzt wird", sagt Annegret Kramp-Karrenbauer . Nicht nur zum Spielen, sondern auch, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Ortsvorsteher Norbert Herth (SPD ) sieht in dem Schachfeld einen Imagegewinn für das Dorf und ein Zeichen des Aufbruchs.

Auch Willi Huppert schaut nach dem erfolgreichen Projekt in die Zukunft. Seine Vision: Das Gelände könnte sich zu einer parkähnlichen Anlage entwickeln, mit einem Brunnen vor dem Dorfkreuz. Daniela Hümbert, die Vorsitzende der Schachclubs, hofft auf einen Werbeeffekt für den Verein. 22 Mitglieder und zwei Mannschaften würden sich über Verstärkung freuen.

Wer bei den Schachspielern reinschnuppern möchte, kann freitags ab 19 Uhr beim Training vorbeischauen. Dann steht das neue Spielfeld auch Nichtmitgliedern zur Verfügung. Wie man das Freiluftspielen zu den anderen Zeiten organisiert und wo die Kunststoff-Figuren deponiert werden, steht noch nicht fest.

Zum Thema:

Auf einen Blick "Narrenmatt" heißt das von Herbert Bastian erwähnte Matt in zwei Zügen. Die Zugkombination wurde erstmals 1616 dokumentiert. Damit sie gelingt, muss sich ein Spieler allerdings ziemlich dusselig anstellen - wie der Name schon andeutet. Zwei weiße Bauern öffnen der gegnerischen Dame eine verhängnisvolle Gasse. Dies wird zum Beispiel durch folgende Züge erreicht: 1. f2-f3 / e7-e6, 2. g2-g4 / Dd8-h4. Matt! tan

Mehr von Saarbrücker Zeitung