Am 5. Dezember öffnete das Nikolauspostamt im Warndt

Weltberühmtes Postamt im Warndt : Tausende Kinder schicken jetzt ihre Weihnachtspost nach St. Nikolaus

Henry aus Gundelsheim (2) hat dem Empfänger im Nikolauspostamt gleich mal ein Paket geschickt. Der Inhalt: ein Dutzend Schnuller. Im Begleitbrief für den Nikolaus steht, dass Henry sich von seinen Schnullis trennen möchte und er sie dem Nikolaus spendet, damit er sie anderen Kindern schenken kann.

Im Gegenzug wünscht er sich ein Präsent vom Nikolaus.

Die himmelblauen Schnuller sind in einer Box. Der Nikolaus hat darauf natürlich persönlich geantwortet. Das Nikolauspostamt in der Warndtgemeinde St. Nikolaus öffnete am Donnerstag. Der Nikolaus kam mit einem Geländefahrzeug und nahm Platz im Postamt, wo er die Sonderbriefe stempelte. Das erfreute Fotografen und Kameraleute.

Die eigentliche Arbeit verrichten aber die unermüdlichen Helfer des prominenten Adressaten. Bereits mehr als 10 000 Briefe von Kindern aus aller Welt sind in dem kleinen Warndt-Ort an der französischen Grenze eingetroffen und stapeln sich in Postkisten.

Darunter sind Briefe aus aller Welt, eine ganze Reihe Zuschriften hat ihr fernes Ziel aus Taiwan, aus der Volksrepublik China, aus Japan und  den Vereinigten Staaten erreicht. Lisa aus Sankandro in Kalifornien schickt Grüße, Tan Lay aus Malaysia hat dem Adressaten ihrer vorweihnachtlichen Post etwas gezeichnet. Und der kleine Chang aus Taiwan hat seinen Text ins Englische übersetzt, damit der Nikolaus ihn auch versteht. Die Postkarten, die Chang beigelegt hat, zeigen Motive aus seiner Heimat.

Die Masse der Briefe kommt aus Deutschland, wo das Nikolauspostamt immer populärer wird. Tausende weitere Schreiben werden bis zum 24. Dezember erwartet: So lange hat das Postamt in einem ehemaligen Schulhaus der Gemeinde Großrosseln geöffnet.

Zu erreichen ist das prominente Postamt nicht nur per Brief oder Karte. Wer in der Nähe wohnt, sollte mal hingehen. Ehrenamtliche Helfer aus dem Festausschuss verkaufen Weihnachtsmarken oder schön gestaltete Briefe und machen Lust, mal wieder per Post zu grüßen statt mit einer E-Mail.

Der Sonderstempel schmückt die Briefe zusätzlich. Am Eröffnungstag stempelten Postbedienstete die Sendungen im Akkord und ohne Pause gleich kistenweise.

Vom Nikolauspostamt geht nicht nur Privatpost in die weite Welt.  Viele Firmen nutzen die schöne Aufmachung für ihre Schreiben in der Weihnachtszeit. Bianca Wagner, die zweite Vorsitzende des Festausschusses, dankte zur Eröffnung des 53. Nikolauspostamtes den 40 Aktiven. Sie würden für leuchtende Kinderaugen ihre Freizeit spenden und die Aktion in St. Nikolaus erst ermöglichen.

Das Team schreibe auch die Antwortbriefe des Nikolauses, im Vorjahr gingen 24 146 Antworten in 42 Länder, verziert mit dem Sonderstempel der Deutschen Post – und dem Nikolaus als Absender.