1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Herz-Jesu-Kinder verbringen jede Woche ein Adventsstündchen

Herz-Jesu-Kinder verbringen jede Woche ein Adventsstündchen

Hassel. In der Luisenstraße öffnet heute die katholische Kindertagesstätte Herz Jesu Türchen Nummer 18 für uns. Wie man hier den Advent verbringt und sich auf das Weihnachtsfest vorbereitet, erklärt Kita-Leiterin Nina Rambaud: "Uns ist es wichtig, dass jede Gruppe ihre eigene Sache macht. Aber auch die ganze Einrichtung zusammen bereitet sich vor

Die Kinder der katholischen Kindertagesstätte Herz Jesu Hassel öffnen Tür Nummer 18. Foto: mal

Hassel. In der Luisenstraße öffnet heute die katholische Kindertagesstätte Herz Jesu Türchen Nummer 18 für uns. Wie man hier den Advent verbringt und sich auf das Weihnachtsfest vorbereitet, erklärt Kita-Leiterin Nina Rambaud: "Uns ist es wichtig, dass jede Gruppe ihre eigene Sache macht. Aber auch die ganze Einrichtung zusammen bereitet sich vor." Das sieht dann so aus, dass sich jeden Montag um zehn Uhr alle Kinder und das Team zu einem "Adventsstündchen" treffen. "Die Kolleginnen bereiten jeweils eine Einheit vor. Kerzen werden angezündet. Und wir arbeiten auch viel mit Legematerialien." In diesem Adventsstündchen machen sich die Kinder spielerisch auf den Weg zum Weihnachtsfest. Am ersten Adventsmontag hörten sie die Geschichte von den Tieren, die sich zur Krippe aufmachten. Am zweiten Montag brachen auch Maria und Josef auf. Am dritten Montag kam der Stern hinzu. Und am kommenden Montag wird Nina Rambaud den Kindern das Ende der Weihnachtsgeschichte erzählen. "Advent ist für uns die Zeit der Ruhe und der Stille. Auch wenn das in der Vorweihnachtszeit nicht immer so klappt", sagt Nina Rambaud. Im roten Zimmer gibt es jeden Morgen eine "Sternstunde": aus einer Kiste wird ein Stern gezogen und das Kind, dessen Name auf dem Stern steht, darf bestimmen, was gemacht wird. Außerdem entsteht am Fenster ein großer Stern aus Transparentpapier, dem jeden Tag bis Weihnachten ein Strahl mehr zugefügt wird. In der blauen und der grünen Gruppe treffen sich die Kinder jeden Montag, um ihren Adventskranz selbst zu gestalten: "Die haben mit einem nackten Rohling angefangen. Aber an Weihnachten ist ein toller Kranz mit vier Kerzen fertig", sagt Nina Rambaud. Und zwei Mal die Woche wird aus der Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Am vergangenen Samstag gestalteten die Kinder der Einrichtung die Vorabendmesse zur Heiligen Luzia. Und am Montagabend wurde Waldweihnacht auf dem Schopphübel gefeiert. "In der Weihnachtszeit ist es für uns auch ein Anliegen, einen caritativen Zweck zu erfüllen." Deshalb fuhren gestern einige der größeren Kinder ins Krankenhaus nach Homburg, um dort für die Patienten zu singen. "Für die Kinder ist auch wichtig zu sehen, dass Weihnachten nicht alle bei ihren Familien verbringen können." Am Montag enden die Weihnachtsvorbereitungen in der Kita Herz Jesu mit dem letzten Adventsstündchen - auch wenn die Einrichtung noch bis zum 23. Dezember um 17 Uhr geöffnet ist. mal