Vereinsjubiläum : Ein tolles Jahrhundert für die SG Erbach

Vor 100 Jahren wurde die heutige Sportgemeinde von 24 fußballbegeisterten Männern gegründet. Jetzt wurde gefeiert.

Mit vielen Gästen, Freunden und Bekannten, Gönnern und Sponsoren feierte die Sportgemeinde Erbach in der eigenen Vereinssporthalle an der Eichheck ihr 100-jähriges Bestehen mit einem großen Festakt.

 Bevor der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident Tobias Hans, seine Grußworte an die vielen Besucher richtete, gab der Vorsitzende des Jubiläumsvereins, Julian Bay, einen Rückblick über die 100-jähige Geschichte dieses Traditionsvereins in Homburg.

Vor 100 Jahren wurde die heutige Sportgemeinde von 24 fußballbegeisterten Männern unter dem Vereinsnahmen „Konkordia Erbach“ im Gasthaus Höchst gegründet. Zunächst wurde nur Fußball gespielt. Später schlossen sich die Kraftsportler an, um unter dem Verein im Ringen weiter aktiv auf der Matte erfolgreich zu sein. Den heutigen Namen SG Erbach erhielt der nach dem zweiten Weltkrieg wieder unter VfR Erbach wiedergegründete Verein dann 1949. Bay berichtete von vielen Erfolgen der Fußballer im aktiven, aber auch im Nachwuchsbereich. Auch die Ringer sorgten mit vielen Erfolgen für sportliche Lorbeeren der SG Erbach, bevor man sich 2008 von der SG trennte und seitdem unter mit KSG Erbach als eigenständiger Verein weiter dem Ringen treu ist.

 Der Ministerpräsident meinte unter anderem, „dass die SG Erbach stolz auf das Geleistete sein kann“. Mit ihrem regen Vereinsleben und den außersportichen Aktivitäten erfülle sie eine Vorbildfunktion und trage zum gesellschaftichen und kulturelle Leben des Stadtteils bei. „Mein Dank geht an die viele ehrenamtlich tätigen Mitglieder und Helfer. Nur ihnen ist es zu verdanken, dass der Verein seit 100 Jahren besteht.“ Diesen Worten schloss sich Landrat Theophil Gallo an. Er sprach vom „Wir-Gefühl“ im Verein, das sich mit zwei aktiven Mannschaften, drei AH-Teams sowie 13 Jugendmannschaften mit 220 Spielern und 25 Trainern sowie Betreuen auszeichnet. Gallo: „Der Verein lebt durch das Engagement seiner Mitglieder, ohne deren Einsatz ein solch langes Vereinsbestehen nicht gelingen würde.“

 Bürgermeister Michael Forster vergaß bei seinen Grußworten auch nicht den Dank an die Sponsoren zu richten. „Die Stadt Homburg unterstützt ihre Vereine, so weit es geht, auch finanziell.“ Großes Lob zollte Forster der SG Erbach darüber hinaus für die Erstellung, Unterhalt und Pflege ihrer Sportanlage an der Eichheck mit zwei Rasenplätzen, Sportheim und Vereinshalle. Astrid Bonaventura, die Vorsitzende des Stadtverbandes für Sport, schloss sich dieser Feststellung von Forster bezüglich Sportanlage an. Zudem betonte sie, „dass es schon bemerkenswert ist, dass Julian Bay mit erst 28 Jahren sich als erster Vorsitzender einer so großen Verantwortung stellt, um einen Verein mit 650 Mitgliedern so großartig mit vielen Mitarbeiten im und außerhalb des Vorstandes zu leiten und so erfolgreich zu sein“.  Joachim Rippel, Moderator des Kommers, las ein Glückwunschreiben vom DFB aus Frankfurt vor. Hier erhielt die SG ein großes Lob für ihr Engagement außerhalb der sportlichen Aktivitäten auf den Rasenplätzen. Im Sondereinsatz mit Benefizspielen und Unterstützungsmaßahmen für die Familie Schmitt, deren Sohn Julien einst bei der SG-Jugend spielte, ehe er früh nach schwerer Krankheit verstarb, und im Einatz für die Elterninitiative krebskranker Kinder Saarland, habe die SG „ein positives Beispiel der Vereinskultur in Deutschland“ gesetzt.  Im Auftrag des saarländischen Fußballverbandes übergab Günther Brabänder, Vorsitzender des Ostsaar-Kreises, die Ehrenurkunde zum 100. Geburtstag. Anschließend gab es an zahlreiche Mitglieder die Silberne Ehrennadel. Julian Bay und Vorstandskollegen, sowie Ministerpräsident Tobias Hans, waren anschließend gefragt. Es galt zehn neue Ehrenmitglieder für über 60-jährige Mitarbeiter bei der SG Erbach sowie Vereinsmitglieder für 25 und 40-jährige Zugehörigkeit auszuzeichnen.

Auszeichnungen und Ehrungen bei der SG Erbach: Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Dieter Ecker, Klaus Ecker, Gerd Emser, Monika Geyer, Manfred Rech, Joachim Rippel, Klaus Roth, Willi Rovedo, Dieter Stein, Dieter Wolf. Die silberne Ehrennadel des saarländischen Fußballverbandes (SFV) erhielten: Peter Kauf, Klaus Dieter Ecker, Oliver Ecker, Willi Rovedo, Joachim Rippel, Axel Schimek und Kaus Ecker.  Für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden mit der Goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet: Volkhard Agne, Han-Jürgen Bernd, Erika Bohley, Alice Ecker, Bernhard Ecker, Elisabeth Ecker, Holger Ecker, Oliver Ecker, Sebastian Ecker, Frank Eder, Steffen Fernes, Ralf Forster, Gertrud Giesen, Hermann Grell, Brigitte Grub, Stefan Gusenburger, Franz Haas, Stefan Heil, Peter Hey, Peter Kauf, Frank Langgurth, Frank Lebong, Walter Mock, Alexandra Mootz, Christoph Müller, Torsten Rech, Ingeborg Rippel, Arno Riperger, Thomas Roth, Peter Simon. Für 25 Jahre gab es die silberne Ehrennadel für: Sebatian Alexander, Eva Bauer, Otto Bauer, Stefan Baumann, Chriane Bay, Johannes Bay, Julian Bay, Mathias Bernd, Michael Bubel, Dieter Clemens, Markus Dilly, Alexander Ecker, Bernhard Ecker, Denis ecker, Manuela Ecker, Sarah Ecker, Volker Eckert, Jürgen Frisch ,Tobias Geyer, Dominik Groß, Natascha Groß, Hartmut Haas, Jonathan Haas, Gottfried Harbauer, Harald Hebel, Friedrich Herz, Ariane Heyd, Tim Koller, Horst Knerr, Micha Knerr, Daniel Krämer, Alfons Kraus, Christa Kraus, Roland Langguth, Franz Ludes, Hermann Moes, Frank Muhlmann, Uwe Neu, Benjamin Reuschl, Marc-Oliver Roth, Margit Rovedo, Stefan Schackmar, Gert Schäfer, Justine Schemel, Horst Schmid, Hans-Joachim Simon, Karsten Stein, Markus Uhl, Ingo Weis, Jürgen Weis, Klaus Zeßner, Franz-Josef Ziegler, Michael Zimmermann, Stefan Zimmermann. Als Ehrengast erhielt Giuseppe Nardi eine Ehrenurkunde für seine finanzielle Unterstützung der SG.

Mehr von Saarbrücker Zeitung