Neue Kisten für Weihnachten

Homburg. Passend zum Beginn der Weihnachtszeit hat der Homburger Unternehmer Gerhard Wagner zum zweiten Mal seine "Homburger Kiste" vorgestellt. Schon im vergangenen Jahr hatte Wagner mit dieser Produkt- und Dienstleistungs-Zusammenstellung von Homburger Unternehmen es sich zum Ziel gesetzt, Spenden für Kindergärten der Stadt zu sammeln

 Der Homburger Unternehmer Gerhard Wagner präsentiert die 2012er Auflage seiner "Homburger Kiste". Foto: Thorsten Wolf

Der Homburger Unternehmer Gerhard Wagner präsentiert die 2012er Auflage seiner "Homburger Kiste". Foto: Thorsten Wolf

Homburg. Passend zum Beginn der Weihnachtszeit hat der Homburger Unternehmer Gerhard Wagner zum zweiten Mal seine "Homburger Kiste" vorgestellt. Schon im vergangenen Jahr hatte Wagner mit dieser Produkt- und Dienstleistungs-Zusammenstellung von Homburger Unternehmen es sich zum Ziel gesetzt, Spenden für Kindergärten der Stadt zu sammeln.In diesem Jahr konnte der Beeder Ortsvertrauensmann die Karlsberg-Brauerei, die Kreissparkasse Saarpfalz zusammen mit dem Gewerbeverein Homburg, das Bäckerhaus Ecker, Brezel Ecker, die Firma Dr. Theiss Naturwaren und den FC 08 Homburg dafür gewinnen, die Kiste zu bestücken. Die Volksbank Saarpfalz förderte das Konzept für den guten Zweck ebenso wie die Kreissparkasse Saarpfalz zudem mit einer Spende von 2000 Euro. All diesen Engagierten dankte Wagner, der sich mit zwei seiner Unternehmen auch in diesem Jahr wieder an der Kiste beteiligte, bei der offiziellen Vorstellung der Homburger Kiste am Dienstag im Homburger Hotel Euler.

"Wir haben insgesamt 2000 dieser Kisten anfertigen lassen. Jede Kiste kostet im Verkauf 25 Euro. Das bedeutet einen Umsatz von 50 000 Euro", erläuterte Wagner die finanzielle Grundlage des wohltätigen Konzepts. "Für den Einkauf der Waren benötige ich rund 27 000 Euro. Der Wert der Kiste selbst, wenn man die einzelnen Produkte und Dienstleistungen aufaddiert, beläuft sich auf 55 Euro." Nun sei es sein Ziel, alle Kisten zu verkaufen und den Kindergärten insgesamt 20 000 Euro und, als weitere Förderung im zweiten Jahr der Homburger Kiste, den sieben Homburger Grundschule jeweils 1000 Euro zukommen zu lassen. "Es sollen also insgesamt 27 000 Euro verteilt werden, 23 000 aus dem Verkauf der Kiste selbst und weitere 4000 aus Spenden. Das ist das Ziel." Im Januar 2013 will Wagner dann diese Spendenmittel im Kindergarten St. Fronleichnam offiziell übergeben.

Wagner beurteilte die von ihm ins Leben gerufene "Homburger Kiste" neben ihrem guten Zweck auch als "tolle Werbung für die Stadt. Ich weiß, dass im vergangenen Jahr auch viele Menschen außerhalb Homburgs die Kiste gekauft haben. Zudem habe ich viele Briefe und E-Mails bekommen, in denen zu lesen war, dass diese Homburger Kiste eine wirklich gute Idee ist."

Mit der Präsentation der 2012er Auflage der knallgelben Geschenkidee verband Wagner auch einen Aufruf an die Homburger Geschäftsleute. "Jeder Geschäftsmann und jedes Unternehmen in Homburg kann sich im nächsten Jahr an dieser Aktion beteiligen." Mit Blick in die Zukunft setzte sich Wagner vor vielen Gästen, darunter auch Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner, zum Ziel, in den kommenden Jahren 250 000 Euro an Spendenmitteln mit der Homburger Kiste zusammen zu bringen. "Es sollen insgesamt 27 000 Euro verteilt werden."

Gerhard Wagner