1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Markt lebt von TraditionViel Unterhaltung für Groß und Klein

Markt lebt von TraditionViel Unterhaltung für Groß und Klein

Herr Emser, was macht den Homburger Nikolausmarkt für sie so besonders?Emser: Dass er so traditionell ist. Das ist unser Konzept. Es gibt genug Weihnachtsmärkte, die viel zu kommerziell geworden sind. Eventmacher wandeln die Märkte gerade in größeren Städten regelrecht in eine Weihnachtsmarktindustrie um

Herr Emser, was macht den Homburger Nikolausmarkt für sie so besonders?Emser: Dass er so traditionell ist. Das ist unser Konzept. Es gibt genug Weihnachtsmärkte, die viel zu kommerziell geworden sind. Eventmacher wandeln die Märkte gerade in größeren Städten regelrecht in eine Weihnachtsmarktindustrie um. Dann verlieren sie das Besondere und die Besucher werden auf lange Sicht wegbleiben. Deshalb bleiben wir unserer Tradition treu. Auch wenn wir für den Nikolausmarkt viel mehr ausgeben als einnehmen, weil wir etwa eine sehr geringe Standmiete nehmen.

Wie können Sie sich das leisten?

Emser: Der Nikolausmarkt wird nicht von der Stadt sondern von der Werbegemeinschaft organisiert. Wir veranstalten auch andere Ereignisse in Homburg wie das Stadtfest, den Maimarkt und die elf Homburger Flohmärkte. Bei den Flohmärkten erzielen wir Gewinne. Und mit diesen Überschüssen gleichen wir die Kosten etwa für den Nikolausmarkt aus. Nur deshalb können wir uns unser Konzept leisten. Das wäre anders, wenn wir mit dem Nikolausmarkt Gewinn erzielen müssten oder auch nur kostendeckend arbeiten wollten.

Das ist also das Erfolgsgeheimnis des Nikolausmarktes?

Emser: Genau. Und der Aufwand, den wir und auch die vielen Vereine betreiben, die jedes Jahr dabei sind, lohnt sich. Wir wollen unsere Tradition wie den täglichen Nikolausbesuch und das gemeinsame Singen mit Wunderkerzen in der Hand zum Abschluss bewahren. Denn wenn ein Fest von der Tradition lebt, dann ist das Weihnachten. Homburg. Das Programm des 37. Homburger Nikolausmarktes:

Freitag, 26. November, 18 Uhr Turmbläser des Protestantischen Bläserchors Erbach, Eröffnung des Nikolausmarktes durch Oberbürgermeister Karlheinz Schöner; 18.15 Uhr Ballettdarbietung des TV Bexbach, 18.30 Uhr der Nikolaus verteilt Geschenke.

Samstag, 27. November, 15 Uhr Westpfälzisches Akkordeonorchester Landstuhl; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Kirchenchor St. Josef Jägersburg; 18 Uhr Fantasie-Brass-Band; 19 Uhr Ostertaler Alphornbläser;

Sonntag, 28. November, 14 Uhr Blasorchester Jägersburg; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Gospel mit dem Chor des Agape Christian Faith Centers Ramstein; 19 Uhr Stadtkapelle Homburg;

Montag, 29. November, 15 Uhr Andrea Dejon mit Geschichten und Liedern zur "Winterelfe"; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17.30 Uhr St. Martin Singers Medelsheim; 19 Uhr Sing'n'-Swing Bruchhof;

Dienstag, 30. November, 15 Uhr Weihnachtliche Darbietungen der Kindertagesstätte St. Michael Homburg; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Quintessenz Kirrberg; 18.30 Uhr Shanty-Chor Zweibrücken;

Mittwoch, 1. Dezember, 15 Uhr Briefträger- und Gemischter Chor Saarbrücken; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Bläserquintett der Pfarrkapelle Kirrberg; 19 Uhr Alphornbläser Hofgassler;

Donnerstag, 2. Dezember, 15 Uhr Chorgemeinschaft Buchhof-Sanddorf; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Kinderchor "Die Singstrolche" und Jugendchor Rusty Teenspoons; 18 Uhr Taktstrich Kirrberg; 19 Uhr Duo Duell;

Freitag, 3. Dezember, 15 Uhr Turnerlerchen des TV Hinterweidental; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Schüler- und Jugendorchester der Pfarrkapelle Kirrberg; 18 Uhr Chorgemeinschaft Männerchor Homburg und Kulturgemeinde Jägersburg; 19 Uhr Pfarrkapelle Kirrberg;

Samstag, 4. Dezember, 15 Uhr Flötenensemble der Pfarrkapelle Kirrberg; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Herzogliche Jägerinnen; 18 Uhr Jagdhornbläser Pfälzer Wald Kaiserslautern; 19 Uhr Posaunenensemble Santa Claus Brass;

Sonntag, 5. Dezember, 14 Uhr Chor des Lycée College La Baule; 16 Uhr der Nikolaus beschenkt die Kinder; 17 Uhr Orchester des CJD Homburg; 19 Uhr Die Swingenden Weihnachtsmänner;

Montag, 6. Dezember, 15 Uhr Puppentheater Feix; 16 Uhr der Nikolaus und sein Gefolge treffen auf dem Marktplatz ein und beschenken die Kinder; 17 Uhr Puppentheater Feix; 18 Uhr Alexandra Weis mit weihnachtlichen Melodien; 19 Uhr Protestantischer Bläserchor Erbach; 20 Uhr tausend Wunderkerzen glühen - Abschluss des Nikolausmarktes 2010.

Für die Kinder gibt es ein Programm in der Aktionshütte, immer von 14 bis 18 Uhr:

Samstag, 27. November, Kerzenziehen;

Sonntag, 28. November, Kinder basteln Knusperhäuschen mit dem Bäckerhaus Ecker;

Montag, 29.November, Bemalen von Christbaumanhängern aus Holz mit der Bodelschwingh-Kindertagesstätte;

Dienstag, 30. November, Basteln von Weihnachtskarten mit der Protestantischen Kindertagesstätte Einöd;

Mittwoch, 1. Dezember, Kinderschminken und Modellieren von Ballontieren mit den Firmen Zauberdrache und Kids-Express;

Donnerstag, 2. Dezember, Basteln von Weihnachtskarten und Märchenlesung mit dem Studienkreis und der Stadtbibliothek;

Freitag, 3. Dezember, Homburger Vorlesepatinnen lesen Geschichten vor;

Samstag, 4. Dezember, erzählen der Weihnachtsgeschichte und singen mit der Evangelischen Stadtmission Homburg;

Sonntag, 5. Dezember, Singen Geschichten und Basteln mit der Freien Evangelischen Gemeinde Homburg;

 Täglich herrscht Riesenandrang auf dem Marktplatz. Dann nämlich, wenn der Nikolaus zu Besuch kommt. Foto: SZ/Simmet
Täglich herrscht Riesenandrang auf dem Marktplatz. Dann nämlich, wenn der Nikolaus zu Besuch kommt. Foto: SZ/Simmet

Montag, 6. Dezember, Singen, Geschichten und Basteln mit der Freien Evangelischen Gemeinde Homburg. dög